22 Babys und Kinder missbraucht: Kölner Babysitter bald vor Gericht

Heftige Vorwürfe gegen einen Kölner Babysitter! Der 34-Jährige muss sich bald vor Gericht verantworten. Er soll 22 Babys und Kinder missbraucht haben.
Pädophil
Ein Pädophiler hält ein Kuscheltier in der Hand. Foto: andriano.cz/Shutterstock
Pädophil
Ein Pädophiler hält ein Kuscheltier in der Hand. Foto: andriano.cz/Shutterstock

Die Kölner Staatsanwaltschaft hat einen Babysitter wegen Kindesmissbrauchs angeklagt. Insgesamt werden ihm 37 Taten vorgeworfen, darunter schwerer sexueller Missbrauch, Vergewaltigung sowie Besitz und Herstellung von Kinderpornografie. Die 22 Opfer waren laut Anklage zwischen anderthalb und sieben Jahre alt, wie ein Sprecher des Kölner Landgerichts am Freitag (6. Januar) sagte. Als mutmaßliche Tatorte würden unter anderem eine Kita, Wohnungen der Familien sowie seine eigene Wohnung in Köln-Zollstock genannt.

Der 34-Jährige war im vergangenen Juni festgenommen worden. Er soll sich über eine Internetplattform als Babysitter angeboten und so in Kontakt mit Opfern gekommen sein. Außerdem war er über eine Firma als geringfügig beschäftigter Betreuer in Kitas tätig.

Die Staatsanwaltschaft will für den Angeklagten Sicherungsverwahrung beantragen. Ein Prozesstermin steht noch nicht fest. Zuerst hatten der WDR und die „Kölnische Rundschau“ berichtet.

dpa