Foto: Instagram/ninja
Foto: Instagram/ninja

Was wäre Wimbledon ohne Roger Federer oder die Fußball-WM ohne Lionel Messi? Die E-Sport-Community muss sich mit einem ganz ähnlichen Szenario auseinandersetzen. Denn „Ninja“, der bekannteste Zocker der Welt, wird bei der Finalrunde der Fortnite-WM fehlen. Die Zocker-Ikone hat sich nicht für die anstehende Finalrunde des Turniers qualifiziert.

Die Qualifikation für die Endrunde der Fortnite-WM ist zuletzt mit der letzten Runde im Teamwettbewerb zu Ende gegangen, der 28 Jahre alte Streamer „Ninja“ hat es auch in der Konkurrenz verpasst, sein Ticket zu lösen.

Zuvor war der US-Amerikaner bereits in der Einzelkonkurrenz in der Qualifikation gescheitert. Tyler Blevins, so der bürgerliche Name des Twitch-Streamers mit den weltweit meisten Followern, wird bei der Endrunde, die vom 26.- bis 28. Juli in New York City stattfindet, nur zuschauen können.

Der 28-Jährige hat aber bereits angekündigt, trotzdem bei dem Turnier am Start zu sein – sei es auch als Zuschauer im Arthur Ashe Stadium, dem größten Tennis-Stadion der Welt. Den entscheidenden Wettstreit um einen Platz bei der WM hat Blevins übrigens nicht gestreamt, seine 14,5 Millionen Twitch-Follower mussten sich also gedulden, um herauszufinden, ob es ihr Liebling gepackt hat.

Für Blevins bleibt der Traum vom Triumph auf der größtmöglichen Fortnite-Bühne aber erst einmal aus. Damit geht dem 28-Jährigen auch die Siegerprämie von laut „ESPN“ umgerechnet über 2,6 Millionen Euro für den Sieg in der Einzelkonkurrenz durch die Lappen.