PlayStation VR 2 angekündigt: Die VR-Brille für die PS5 kommt

Endlich ist es offiziell: Nach langer Wartezeit hat Sony auf der CES 2022 die neue VR-Brille enthüllt, welche zusammen mit der PlayStation 5 zu einem wahren Power-House immersiven Gamings werden dürfte. Mindestens ebenso spannend: "Horizon: Call of the Mountain" wird der erste Exklusivtitel für das neue Gadget.
PSVR 2 Jim Ryan CEO Sony Interactive Entertainment CES 2022
Foto: AP Photo/Joe Buglewicz

Die schlechte Nachricht gleich vorab: Die PlayStation VR 2 selbst gab es auf der Technikmesse CES 2022 in Las Vegas nicht zu sehen – ebenso wenig wie ein konkretes Erscheinungsdatum der Brille. Auch ein Preis wurde noch nicht genannt. Die gute Nachricht: alles andere!

Während die Facebook-Firma „Meta“ das Weihnachtsfest zufrieden mit ihrer Quest 2 VR-Brille feiern durfte, sah es für die Zukunft der PlayStation VR eher düster aus. Zu lange hatte Sony geschwiegen, zu lange mangelte es an prominentem Spiele-Nachschub. Jetzt aber geben die Japaner endlich Vollgas und gehen mit der PlayStation VR 2 in direkte Konkurrenz zu Meta und der Quest 2. Dabei hat sich nicht nur technisch einiges getan, auch die Eingabe soll dank neuer VR-Controller revolutioniert werden.

Ein besonderer Clou verbirgt sich in der neuen Rumble-Funktion, welche über einen einzelnen Motor direkt in das Brillengestell integriert ist. Falls euch mal wieder ein Schuss am Kopf trifft, riesige Dinos an euch vorbeistampfen, oder ihr euch in reißende Flüsse stürzt, soll das Feedback dementsprechend gleich an euer stolzes Haupt weitergereicht werden.

Mittlerweile hat auch der offizielle PlayStation Blog die Daten der PSVR2 bestätigt:

  • Technik: Die Brille bietet 4K HDR, ein 110-Grad-Sichtfeld und ein gröberes Rendering des peripheren Sichtbereichs.
  • Display: Mit einem OLED-Display können Spieler eine Bildschirmauflösung von 2000 x 2040 Pixeln und eine Bildfrequenz von 90/120Hz erwarten.
  • Anschluss: Kabelsalat war gestern! Für die PSVR 2 reicht ein einziges USB-C-Kabel, welches ihr direkt mit der Playstation 5 verbindet.
  • Headsetbasiertes Controller-Tracking: Mit der Inside-out-Tracking-Funktion trackt die PS VR2 euch und eure Controller über vier Kameras, die direkt in das VR-Headset integriert sind. Eure Bewegungen und Blickrichtungen werden im Spiel wiedergegeben, ohne dass ihr eine externe Kamera benötigt.
  • Neue sensorische Funktionen: Die PS VR2 Sense-Technologie kombiniert Augen-Tracking, Headset-Feedback, 3D-Audio und den innovativen PS VR2 Sense-Controller, um den Spielern ein starkes Gefühl der Immersion zu verschaffen.
  • Augen-Tracking: Mit Augen-Tracking erkennt die PS VR2 die Augenbewegung, sodass ein einfacher Blick in eine bestimmte Richtung zusätzliche Interaktionen für die Spielfigur erzeugen kann. So können Spieler intuitiver und realistischer interagieren.

>> PlayStation 5 Games Release Liste 2022: Neue Spiele und Termine im Januar <<

PlayStation VR 2: „Horizon VR: Call of the Mountain“ wird erster Exklusivtitel

Einhergehend mit der Ankündigung der PlayStation VR 2 werkeln die Entwicklerstudios Guerrilla Games und Firesprite an einem VR-Spin-off zur „Horizon“-Serie. Wer die Welt der riesigen Dino-Roboter schon immer mal aus der Ego-Perspektive erkunden wollte, der darf sich anschnallen: Insbesondere visuell dürfte „Horizon VR: Call of the Mountain“ zur neuen Vorzeige-Garde der VR-Zunft gehören. Die aus der Serie bekannte Heldin Aloy soll laut ersten Infos zwar im Spiel auftreten, ihr selbst schlüpft aber in die Haut eines neuen Charakters.

Hier könnt ihr den ersten Trailer zum Dino-Spektakel sehen (Start bei Minute 1:15):

PlayStation VR 2: Viele ungeklärte Fragen schüren die Neugier

Die Ankündigung auf der CES 2022 wirft jede Menge weitere Fragen auf. Wer bereits eine PS VR-Brille besitzt, dürfte sich natürlich fragen: Sind die „alten“ Spiele mit der neuen Hardware kompatibel? Wir zumindest gehen stark davon aus, dass auch „Beat Saber“ und Co. mit der PlayStation VR 2 funktionieren werden – immerhin laufen allesamt bereits jetzt mit verbesserten Ladezeiten und teils höheren Framerates auf der PlayStation 5. Spezielle Anpassungen könnten Highlights wie „Beat Saber“ dann noch zusätzlich von den neuen Funktionen der PSVR2 profitieren lassen. Ob wirklich jeder Entwickler diese per Patch nachschiebt, ist jedoch fraglich.

Die zweite brennende Frage: Wie sieht der Ersatz für die mittlerweile gefühlt 100 Jahre alten Move Controller aus, die man im Handel nur noch durch den Einsatz des letzten Hemdes erwerben kann? Setzt Sony erneut auf ein ähnliches Konzept, oder werden die neuen Controller eher im ründlichen Pistolengriff-Design der Konkurrenz gestaltet?

Last but not least brennen uns die Fragen unter den Nägeln, mit der dieser Artikel begonnen hat: Wann? Und: wie teuer? Zum Marktstart 2016 kostete die PlayStation VR einst 400 Euro, für die zum Zocken benötigten Komponenten mussten nochmal über 100 Euro obendrauf gelegt werden.

Konkurrent Meta verlangt für seine komplett autarke VR-Brille Quest 2 aktuell rund 350 Euro. Wir würden uns stark wundern, wenn Sony diesen Kampfpreis tatsächlich unterbieten würde – immerhin sind aktuelle Hardware-Preise aufgrund der Corona-Krise längst auf der dunklen Seite des Mondes gelandet.

Das könnte euch auch interessieren: