State of Play Februar 2021
Quelle: NewStart/Shutterstock.com / Square Enix / Annapurna Interactive / Ember Lab / Sloclap

Nachdem Nintendo erst kürzlich mit einer neuen Ausgabe ihres populären YouTube-Formats „Nintendo Direct“ vorgelegt haben, zieht Sony nun mit ihrem „State of Play“ nach: Was erwartet PlayStation-Zocker in den nächsten Monaten, welche neuen Highlights hatte man noch nicht auf dem Schirm?

Mit knapp 35 Minuten Laufzeit ist die neue Folge „State of Play“ gefühlt schneller vorbei, als ein 100-Meter-Lauf. Man merkt deutlich: Obwohl die Welt der Videospiele mit am meisten von der Corona-Pandemie profitiert hat, kriselt es hinter den Kulissen gewaltig. Jeder scheint auf seine Weise mit Corona zu kämpfen, doch die Konsequenzen zeigen sich immer deutlicher in eben der Branche, die schon vor der Pandemie mit zeitlich immer weiter gefassten Verschiebungen ihrer „Triple A“-Games zu kämpfen hatte.

>> Alle „PlayStation Plus“-Spiele auf einen Blick <<

Ein neues „God of War“ oder „Horizon: Forbidden West“ entwickeln sich halt längst nicht mehr in einem gewohnten Zeitrahmen von zwei bis drei Jahren. Was passiert, wenn man so eine Entwicklung auf Kosten der Mitarbeiter beschleunigen will, hat zuletzt das von unzähligen Bugs geplagte Cyberpunk 2077 hinlänglich bewiesen.

Es verwunderte also wohl nur die Wenigsten, dass Sony im „State of Play“ nur eine spärliche Auswahl großer Titel mit im Gepäck hatte. In diversen Foren vernimmt man vor einem „State of Play“ oder „Nintendo Direct“ immer öfter das Motto „Erwartungen gering halten, dann wird man nicht enttäuscht!“. Ganz so schlimm war es letztendlich nicht, wie auch unsere persönlichen Highlights weiter unten beweisen.

>> Das komplette „State of Play“ könnt ihr euch hier ansehen! <<
>> Eine einminütige Zusammenfassung des State of Play findet ihr hier! <<

Als Aufmacher durfte das (noch immer inoffizielle) PlayStation-Maskottchen Crash Bandicoot in die Bresche springen: Eine PlayStation-5-Umsetzung vom vierten Teil ist für den 12. März geplant. Die tüchtigen Entwickler von „Toys for Bob“ haben sich nicht lumpen lassen und spendieren dem wirbelnden Wirbelsturm ein schniekes 4K/60FPS-Update. Nebenbei dürft ihr euch auf 3D-Audio und Unterstützung des PS5-DualSense freuen.

„Final Fantasy VII Remake“ erscheint verbessert und mit Yuffie-DLC für PlayStation 5

Youtube

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von YouTube angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Video laden

Nach „God of War“ war es nur eine Frage der Zeit, bis auch das „Final Fantasy VII Remake“ in den Genuss einer technisch aufgemotzten PS5-Version kommen würde. Zum Glück hört der Spaß bei erweiterten Texturen und einer höheren Bildrate von 60 FPS noch nicht auf: Neben einem Foto-Modus und neuen Schwierigkeitsgraden dürfte für viele Fans vor allem der frisch angekündigte „Yuffie“-DLC äußerst spannend sein.

Erscheinen soll das Komplettpaket unter dem sperrigen Titel „Final Fantasy VII Remake Intergrade“ am 10. Juni 2021. Von den technischen Anpassungen und dem Foto-Modus profitieren auch alle Käufer der PS4-Version per kostenlosem Update. Der DLC wird kostenpflichtig, ein Preis wurde nicht genannt.

Abseits des „State of Play“ gab es noch zwei weitere Neuigkeiten für alle Fans von Final Fantasy: Mit „Final Fantasy VII The First Soldier“ werkelt Square Enix an einem „Battle Royal“ für iOS und Android. „Final Fantasy VII Ever Crisis“ ist ein weiterer Mobile-Titel, der die Geschichte der gesamten Final Fantasy VII Sammlung in angepasster Form nacherzählen soll. Ein, sagen wir mal, „minimal megalomanisches“ Vorhaben.

>> Der große Anfänger- und Rückkehrer-Guide zu „League of Legends: Wild Rift“ <<

Kampfkunst-Action im „The Raid“-Format: „Sifu“

Youtube

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von YouTube angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Video laden

Von „Sloclap“, dem Studio hinter „Absolver“, erscheint mit „Sifu“ ein Titel, der insbesondere allen Fans von Kampfsport-Filmen wie „The Raid“ gefallen könnte: Die Kung-Fu-Geschichte von Rache und Erlösung soll neben PlayStation auch für PC im Epic Games Store erscheinen.

Die gezeigten Kämpfe machen durchaus Lust auf mehr: Ständige Anpassung und sorgfältige Positionierung sind der Schlüssel zum Überleben. Der Protagonist muss alles einsetzen, was ihm zur Verfügung steht – darunter auch ein magischer Anhänger, der ihn nach jedem Ableben wiederbelebt. Der Clou: Jedes Mal, wenn ihr ins Leben zurückkehrt, altert euer Alter Ego deutlich.

In „Deathloop“ trifft Tarantino auf Zeitschleifen

Youtube

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von YouTube angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Video laden

Trailer können sie: Die neuesten Gameplay-Schnipsel zu „Deathloop“ erinnern erneut stark an Tarantino-Streifen, der eigens für das Video komponierte Song „Déjà Vu“ stammt von Sencit Music feat. FJØRA.

Wer es noch nicht mitbekommen haben sollte: Hinter „Deathloop“ stecken die Arkane Studios, bekannt für Spiele wie „Dishonored“ und „Prey“, zuletzt zuständig für die Wolfenstein-Auskopplungen „Youngblood“ und „Cyberpilot“. Also durchaus fähiges Personal, dem wir viel zutrauen.

Der Clou des Spiels: Ihr seid als Held „Colt“ in einer Zeitschleife gefangen und müsst bei jedem Ableben von vorne anfangen. Wie genau sich das „spielen“ wird, erfahren wir hoffentlich noch in diesem Jahr, denn einen genauen Termin bleibt uns Publisher Bethesda auch nach dieser Ausgabe vom „State of Play“ weiterhin schuldig.

„Returnal“ ist finstere Zeitschleifen-Sci-Fi im Horror-Format

Youtube

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von YouTube angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Video laden

Ein ganz heißes Eisen im PlayStation 5-Feuer: „Returnal“ sieht von Trailer zu Trailer besser aus! Dabei nimmt Entwickler Housemarque einige der besten Genre-Elemente von aktuellen Rogue-Hits, garniert sie mit seiner eigenen Fertigkeit für atemberaubende Arcade-Action (Matterfall, Nex Machina, Resogun) und rundet das Paket dann noch mit einer faszinierenden Sci-Fi-Horror-Geschichte ab.

Kaum zu glauben, aber auch die Handlung von „Returnal“ dreht sich rund um das Thema „Zeitschleifen“: Ebenso wie in „Deathloop“ erlebt die auf einem fremden Planeten abgestürzte Heldin ihr tragisches Schicksal immer wieder, sobald sie stirbt. Aber keine Sorge, langweilig wird euch dabei ganz sicher nicht: Mit jedem Mal ändert sich die Umgebung und die Verteilung der fiesen Aliens sowie die Auswahl an Waffen und Modifikationen für euren Raumanzug.

Ihr merkt schon: „Returnal“ trägt das „Rogue-Herz“ am rechten Fleck, ist extrem hochwertig produziert und könnte als erstes „Triple-A-Rogue“ in die Geschichte eingehen. Unbedingt auf dem Radar behalten, am 30. April geht es los!

Diesen PS5-Geheimtipp müsst ihr gesehen haben: „Kena: Bridge of Spirits“

Youtube

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von YouTube angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Video laden

Die noch recht kleine Entwicklerschmiede Ember Lab hat mit „Kena: Bridge of Spirits“ einen der ersten PlayStation-5-Trailer gezeigt, bei denen die Fans sofort zustimmend genickt und die Wunschliste gezückt haben. Keine schlechte Leistung bei einer noch vollkommen unbefleckten Heldin, welche bereits jetzt das Potential zu hoffentlich vielen Erweiterungen und Fortsetzungen in sich trägt.

Dabei ist „Kena: Bridge of Spirits“ beileibe kein kreatives Ausnahmespiel: Die wesentliche Elemente kennt man aus so ziemlich allen Action-Adventures der letzten Jahre. Was „Kena“ besonders macht, ist die grafische Umsetzung: Animationen, Art-Style und Technik sind auf extrem hohen Niveau und treiben sowohl Pixar-, als auch Ghibli-Fans bereits jetzt die Freudentränen in die Augen.

Toll: Mit dem 24. August 2021 steht nun auch ein (erstes) Datum für „Kena: Bridge of Spirtis“ fest. Daumen drücken, dass dieses auch eingehalten werden kann!

Weitere Infos aus dem „State of Play“

EA setzt im Moment viel auf seinen neuen Online-Arena-Shooter „Knockout City„, der auch im letzten Nintendo Direct einen Auftritt hatte. In der schrägen Versoftung von „Brennball“ spielt ihr im Team gegeneinander. Visuell kommt das bislang Gezeigte noch sehr bieder daher und hinterlässt keinen allzu guten Eindruck. Als Termin gibt EA den 21. Mai an.

Brandneu angekündigt: „Five Nights at Freddy’s: Security Breach“ dürfte Fans der Serie sicher begeistern, alle anderen bleiben etwas ratlos zurück. Weitere Trailer wurden zu „Oddworld: Soulstorm“ (erscheint am 6. April, auch kostenlos über PlayStation Plus) sowie „Solar Ash„, dem neuen Spiel der Entwickler von Indie-Darling „Hyperlighter Drifter“, gezeigt.

Youtube

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von YouTube angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Video laden

PlayStation 5: Highlights und Termine 2021

Im nachfolgenden listen wir die bereits bekannten Termine auf und drücken ganz doll die Daumen, dass diese nicht aufgrund der Corona-Pandemie verschoben werden:

20.01.2021: Hitman 3
05.02.2021: The Nioh Collection
05.02.2021: Y’s IX: Monstrum Nox
11.02.2021: Little Nightmares 2
20.02.2021: Persona 5 Strikers
02.03.2021: Yakuza 7 – Like a Dragon
26.03.2021: It Takes Two
01.04.2021: Outriders
30.04.2021: Returnal
07.05.2021: Resident Evil VIII
14.05.2021: Mass Effect Legendary Edition
21.05.2021: Deathloop
25.05.2021: Biomutant
10.06.2021: Ninja Gaiden Master Collection
10.06.2021: Final Fantasy VII Remake Intergrade
11.06.2021: Ratchet & Clank: Rift Apart
22.06.2021: Back 4 Blood
24.08.2021: Kena: Bridge of Spirits