Sony Tokio
Foto: Koji Sasahara/AP/dpa

Sony kommt vor allem dank des Geschäfts mit der neuen Playstation 5 weiter gut durch die Corona-Pandemie. Im Weihnachtsquartal stieg der Umsatz um neun Prozent auf knapp 2,7 Billionen Yen (21,3 Mrd Euro), beim Gewinn gab es einen Sprung von 62 Prozent auf rund 372 Milliarden Yen (knapp drei Mrd Euro).

Das teilte der japanische Elektronik-Riese am Mittwoch mit. Von der am 19. November erschienenen Playstation 5 verkaufte Sony 4,5 Millionen Geräte. Die Nachfrage war so hoch, dass die PS5 kaum zu bekommen war. Bis heute sind nicht alle Vorbestellungen ausgeliefert, eine Beruhigung des Marktes wird frühestens im Sommer erwartet. Hier bringen wir euch auf den neusten Stand, was die PS5 betrifft.

>> PlayStation 5: Nächste Verkaufswelle im Februar – alle Infos hier! <<

Im Geschäft mit Filmen und TV-Sendungen machte Sony zwar weniger Umsatz angesichts der geschlossenen Kinos. Doch dadurch fielen auch die Marketing-Kosten für Kinostarts weg. Und in der Pandemie stiegen die Lizenzerlöse im TV-Geschäft und die Heimvideo-Verkäufe. Dadurch konnte die Sparte ihr operatives Ergebnis steigern. Der Elektronik-Bereich profitierte zugleich vom Verkauf teurerer Fernsehgeräte. Zudem legten Online-Dienste rund um die Playstation zu.

>> Xbox Series X/S oder PlayStation 5: Welche Konsole ist besser? <<

Nach dem starken Abschneiden hob Sony die Prognosen für das noch bis Ende März laufende Geschäftsjahr an.

Quelle: dpa