Foto: Marco Bertorello/AFP
Foto: Marco Bertorello/AFP

Schlechte Nachrichten für alle FIFA-Fans: Der italienische Serienmeister Juventus Turin wird bei der Fußballsimulation von EA Sports zukünftig „Piemonte Calcio“ heißen. Grund dafür ist eine Exklusiv-Partnerschaft der „Alten Dame“ mit EA-Konkurrent Konami.

Der japanische Spielehersteller rüstet damit bei Pro Evolution Soccer weiter auf. Neben dem Teamnamen werden auch die offiziellen Trikots, das Logo und das Allianz Stadion exklusiv bei „PES 20“ auftauchen – EA Sports schaut durch den Exklusiv-Deal zwischen Konami und Juventus in die Röhre.

Twitter

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Twitter angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren:
zur Datenschutzseite

Inhalt laden

Italiens Rekordmeister verkündete die Partnerschaft mit dem Spielehersteller am Dienstag auf seiner Homepage und teilte mit, dass die Vereinbarung für drei Jahre getroffen wurde. Konamis Senior Director Jonas Lygaard zeigte sich begeistert: „Wir sind stolz, dass Juventus an uns und unsere aufregende Zukunft glaubt.“

Via Twitter teilte Konami mit: „Ja, es stimmt: ‚eFootball PES 2020‘ wird das EINZIGE Fußball-Konsolenspiel sein, bei dem ihr ein völlig lizensiertes Juventus Turin in seinem glorreichen Allianz Stadion spielen könnt.“

Twitter

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Twitter angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren:
zur Datenschutzseite

Inhalt laden

Kurz darauf bezog auch EA Sports Stellung und gab in einer Mitteilung bekannt, dass Juventus Turin bei FIFA 20 den Teamnamen „Piemonte Calcio“ tragen wird. Immerhin: Die Spielernamen darf Electronic Arts weiterhin verwenden. Ein detaillierter 3D-Scan der Spieler wird es allerdings nur bei „Pro Evo“ geben.

Ferner teilte EA mit, dass das Ende der Partnerschaft mit Juventus Turin keine Auswirkungen auf FIFA 19 oder andere vorigen FIFA-Teile habe. Beim beliebten FIFA-Modus „Ultimate Team“ soll es auch künftig Spezialkarten von den Juventus-Spielern geben – nur werden diese eben unter dem Namen „Piemonte Calcio“ geführt.

Erst vor wenigen Tagen hat Konami einen Deal mit dem FC Bayern verkündet. Dabei handelt es sich allerdings nicht um eine Exklusiv-Partnerschaft, sodass FIFA-Fans ein ähnliches Szenario wie bei Juventus Turin nicht zu befürchten haben.

Die Bayern-Profis und die Allianz Arena werden in der Neuauflage der Simulation „eFootball PES 2020“, die im September erscheinen soll, aufgenommen, ebenso Vereinslegenden wie Oliver Kahn oder Lothar Matthäus. Nationalspieler Serge Gnabry fungiert künftig als offizieller „eFootball PES Botschafter“.

Quelle: mit Agenturmaterial von dpa