Als wäre die Vorfreude auf FIFA 19 nicht ohnehin schon groß genug, wird diese mit Bekanntgabe der neuen Spielmodi noch einmal gesteigert. Doch was hat es eigentlich mit den „House Rules“ auf sich? Wir geben einen Überblick.

Nach endlosen Gerüchten über den neuen Anstoß-Modus hat EA Sports nun endlich Licht ins Dunkle gebracht und die neuen Spielmodi vorgestellt. Konnte man bei FIFA 18 offline lediglich in einem normalen Spiel gegen einen Kumpel antreten, bringt EA bei FIFA 19 mit dem „New Kick-off“-Modus und den Hausregeln frischen Wind in die Bude.

Diese Anstoß-Modi gibt es in FIFA 19

  • Klassisch: Eine normale Anstoß-Partie, wie man sie aus den bisherigen FIFA-Reihen kennt.
  • Hin- und Rückspiel: Auch das gab es schon. Hier könnt ihr euch mit euren Kumpels in Hin- und Rückspiel messen.
  • „Best of“-Serien: Ein neuer Modus, bei dem ihr aussuchen könnt, nach wie vielen Spielen der Sieger feststeht. Zur Wahl stehen „Best of 3“ und „Best of 5“.
  • Cup Finals: Hier könnt ihr eine Finalpartie aus echten Pokal-Wettbewerben simulieren (Champions League, Europa League, FA Cup).
  • Champions League: Aufgrund der neu erworbenen Lizenz besteht bei FIFA 19 nun die Möglichkeit, Partien unter Champions-League-Atmosphäre zu spielen.
  • Europa League: Dasselbe gilt auch für den kleinen Bruder der Königsklasse, die Euro-League.
  • Hausregeln: Wirklich interessant wird es bei den „House Rules“. Hier hat sich EA fünf neue Spielmodi ausgedacht, die wir nachfolgend vorstellen.


Das sind die „House Rules“ bei FIFA 19

Pro Partie kann eine Hausregel ausgewählt werden.

  • No rules: Bei diesem Modus herrscht absolutes Chaos: Kein Abseits, keine Fouls und keine Karten. Tobt euch im eins gegen eins gegen euren Kumpel aus. Das kann heiter werden!
  • First to: Kein lästiges Zeitspiel mehr! Bei diesem Modus könnt selbst eine Anzahl an Toren festlegen. Wer zuerst diese Anzahl an Treffern erreicht, gewinnt das Spiel.
  • Long range: Ihr seid Weitschuss-Experten? Dann sollte das der Modus eurer Wahl sein, denn hier zählen Tore von außerhalb des Sechzehners doppelt!
  • Headers & Volleys: Tiki-Taka hat ausgedient, hier geht es ums Flanken. Elfmeter- und Freistoßtore können zwar noch erzielt werden, ansonsten zählen nur Treffer, die per Volley oder mit dem Kopf erzielt werden.
  • Survival: Der Überlebens-Modus erinnert an den „Last-Man-Standing“-Mode aus FIFA Street. Leaks, die behaupteten, dass FIFA Street zurückkehrt, konnten jedoch nicht bestätigt werden. Gespielt wird hier in den großen Stadien im elf gegen elf. Bei jedem Treffer muss ein Spieler aus dem Team, das das Tor erzielt hat, das Feld verlassen. Welcher Spieler vom Platz gestellt wird, entscheidet der Zufall. Es ist jedoch davon auszugehen, dass hier zumeist Abwehr- oder Mittelfeldspieler dran glauben müssen.

Ebenfalls interessant: Wie EA Sports bei der Vorstellung der Hausregeln durchsickern ließ, werden eure Statistiken gespeichert. Das heißt: In einer Art „Ewigen Tabelle“ wisst ihr stets, wer mehr Partien gewonnen hat. Dabei soll es eine individuelle ID geben, mit der ihr euch auch auf anderen Konsolen anmelden könnt.