FIFA 20 Raheem Sterling Manchester City Borussia Dortmund
Foto: EA Sports

In der Fußball-Simulation FIFA 20 hat sich ein wenig erfreulicher Trend abgezeichnet. Spieler verlieren im Ultimate-Team-Modus absichtlich ihre Rivals-Spiele, um dadurch in tiefere Ligen abzusteigen. Klingt absurd, hat aber durchaus einen Sinn für die betreffenden Zocker.

Skurriles Szenario: Ihr seid selbst so etwas wie ein FIFA-Durchschnittsspieler und tretet in einer Rivals-Partie beispielsweise in der allgemein schwachen Liga 6 an. Der Gegner hat überraschend eine Mördertruppe, beispielsweise eine 87er mit zwei Legenden und drei Informs. Vor dem Anpfiff glaubt ihr schon gar nicht mehr an eine Siegchance, doch das Ergebnis lautet dann: Ihr gewinnt mühelos. Oder noch besser: Nach eurem 1:0 in der zweiten Minute bricht euer scheinbar übermächtiger Gegner das Spiel ab.

Kaum zu glauben, passiert aber aktuell regelmäßig! Dahinter stecken die neu eingeführten Saisonaufgaben. Dazu gehören auch die Icon Swaps.

Icon SWAP Fifa 20
So sahen die „Icon-Tausch online“-Aufgaben im Rahmen des ersten Icon Swaps aus. Foto: Screenshot EA Sports

Als Belohnung winken beim Icon Swap Legendenkarten. Je mehr Tokens ihr euch durch die Aufgaben erspielt, desto besser ist die Icon-Karte, die ihr euch schnappen könnt.

Icon Swaps 1 FUT 20
Diese Legenden konntet ihr euch im Icon Swap I erspielen. Foto: EA Sports

Und genau diese Legenden-Karten sind es, die einen so hohen Anreiz bieten, sämtliche Aufgaben zu lösen. Und da dies selbst für gestandene Spieler nicht gerade leicht ist, verlieren die Spieler lieber absichtlich Partien und steigen einige Ligen ab, um dann gegen vermeintlich ganz schwache Gegner die Aufgaben besser lösen zu können.

Ein Abstieg in eine tiefere Liga hat hingegen so gut wie keine nachteiligen Auswirkungen. Zwar fallen die Wochen-Prämien in tieferen Ligen geringer aus, aber die Unterschiede betragen pro Liga nur einige Tausend Münzen, auf die Spieler gerne verzichten, wenn sie dafür eine Icon-Karte holen können.

In jedem Fall führt es das EA-Ligen-System ad absurdum, denn nun tummeln sich auch in den vermeintlich schwachen Ligen zuhauf starke Spieler, und nicht wie angedacht, Gegner auf Augenhöhe.

Die Community ist bereits aufgebracht und macht den Spielehersteller für die Entwicklung verantwortlich. Es sei nicht im Sinne der Sache, dass durchschnittlich starke Spieler gegen Elite-Spieler antreten müssen. Und dazu der Vorwurf: EA hätte diesen Trend vorhersehen müssen.

Von der Methode „absichtliche Niederlagen“ kann man halten, was man will. Aber im Sinne der Sache ist dieser FIFA-20-Trend ganz bestimmt nicht