Viele leidenschaftliche Zocker weltweit haben seit dem Release von FIFA 19 im „Ultimate Team“-Modus daran gearbeitet, einen möglichst guten Kader zusammenzustellen. Was ein Mitspieler nun gemacht hat, und auf Twitter als Video festhielt, wird bei ihnen Kopfschütteln hervorrufen.

User „tommyturk33“, so nennt er sich bei Twitter und der Plattform „Twitch“, die zumeist zum Streamen von Online-Games genutzt wird, hat anscheinend genug von EA, FIFA 19 und Ultimate Team – kurzerhand hat Tommy beinahe sein komplettes Team gelöscht. Doch, das war nicht irgendein Team.

Wer denkt, dass das nicht so besonders sei, weil immer wieder die Pferde mit Zockern durchgehen und für Kurzschlussreaktionen sorgt, muss sich aber einmal Tommys Team in Ruhe anschauen: Er scheint in den vergangenen neun Monaten wirklich sehr viel Zeit in FIFA investiert zu haben.

In seiner Startaufstellung tummeln sich Icons wie Johan Cruyff, Ronaldo – die beiden bilden den Doppelsturm –, dahinter machen Ruud Gullit und Patrick Viera das Mittelfeld dicht und in der Innenverteidigung ist noch Paolo Maldini zu finden. Dass alle Icons in ihrer Prime-Version vorhanden sind, versteht sich da fast von selbst.

Allerdings sieht man an der Anzahl der TOTS-Spieler, die Tommy darüber hinaus im Team hat, dass er auch in den vergangenen Wochen noch sehr aktiv war – das Video kann also nicht veraltet sein. Manche Karten gibt es erst seit wenigen Wochen im Spiel.

Was „tommyturk33“ aber in einem 124 Sekunden langen Video auf Twitter festhält, kommt da noch überraschender. Mit seinem Kommentar „Das hätte ich schon vor Monaten machen sollen, so viel Zeit habe ich mit diesem Müll verschwendet. Bis dann, FIFA 19“ wird er Spieler um Spieler los – im Schnellverkauf-Modus.

Es geht ihm also nicht um einen möglichen Profit bei einigen Karten oder seinen Kader noch einmal neu aufzustellen. Spieler, für die man auf dem Transfermarkt Münzen in Millionenhöhe generieren hat, wirft er für 0(!) Münzen raus. Die Message ist klar. Er hat keine Lust mehr.

Rund 70.000 Views hat das Video innerhalb eines Tages, im Kommentarbereich stimmen viele dem Zocker zu – ein User zeigt ein Foto von seiner FiFA-Disc, die er in vier Teile zertrümmert hat, ein anderer empfiehlt Tommy, den Sommer mit Freunden und Familie zu genießen.

Kritik für den Wut-Ausbruch sucht man im Grunde vergeblich, einige Spieler haben anscheinend genug von dem Spiel. Immer wieder hatte es Probleme seitens EA gegeben, zudem bemängelten Zocker, dass das Spiel zunehmend auf Momentum basiere und das Gameplay mangelhaft sei.

Zwei Aspekte des Videos dürften User aber zum Schmunzeln bringen: Zuallererst ist es nicht sonderlich schwer, herauszuarbeiten, wo Tommy seine Wurzeln hat. Während er nämlich Icon um Icon und Spieler wie den 98er Reus oder die 96er-Karte von van Dijk einfach löscht, behält er noch drei Spieler mit einem ordentlichen Rating: Ivan Perisic, Sime Vrsajlko und Mateo Kovavic, die allesamt aus Kroatien kommen. Zudem spielt er mit dem Logo von Dinamo Zagreb. Auch im Moment der größten Wutausbrüche muss ein gewisser Patriotismus gewahrt werden.

Zudem will er gegen Ende des Videos, nachdem er die ganzen Spieler bereits aus dem Kader geworfen hat, einfach noch den ganzen Klub löschen. Dafür muss Tommy einen Code eingeben – das tut er, allerdings anscheinend nicht richtig. Nachdem die Meldung „Versuch, das Team zu löschen, war nicht erfolgreich“ kommt, endet das Video nämlich plötzlich. Ein dramatisches Ende sieht anders aus.