Foto: EA Sports

EA Sports hat die „Stars im Blickpunkt“ bei FIFA Ultimate Team 19 bekannt gegeben. Welche Spieler sind dabei? Was sind die OTW-Karten eigentlich? Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit eine solche Karte zu ziehen? Bei uns gibt’s die Infos.

Seit dem 28. September sind die OTW-Karten online. OTW steht für „Ones to Watch“, im Deutschen spricht EA von „Stars im Blickpunkt“.

Die OTW-Karten können voraussichtlich bis zum 8. Oktober in Packs gezogen werden. Anschließend könnt ihr diese Karten nur noch per Kauf auf dem Transfermarkt erwerben. Die Wahrscheinlichkeit eine solche Karte zu ziehen ist sehr jedoch gering. Seit diesem Jahr gibt EA bei jedem Pack an, wie wahrscheinlich es ist, eine bestimmte Karte zu ziehen.

Ein aktueller Blick auf die Sets zeigt, wie unwahrscheinlich es ist, eine OTW-Karte zu ziehen. Bei allen verfügbaren Packs liegt die Wahrscheinlichkeit, eine „Ones to Watch“ zu ziehen, bei unter einem Prozent.

Näher ausgeführt ist die Wahrscheinlichkeit nicht. Das heißt: Theoretisch könnte sie auch bei 0,5 oder 0,01 Prozent liegen – oder noch tiefer.

Und das sind sie, die Ones-to-Watch-Karten bei FUT 19:

EA preist die OTW-Karten in den Kategorien „Startelf“, „Bank“ und „Reserve“ an. Die begehrteste Karte ist sicherlich die von Cristiano Ronaldo, der im Sommer zu Juventus Turin wechselte und ein Gesamtrating von 94 aufweist. Aus der Bundesliga sind Leon Goretzka (FC Bayern), Axel Witsel (Borussia Dortmund) und Salif Sané (FC Schalke 04) am Start.

Das sind die OTW-Spieler bei FUT 19:

Startelf:

  • Cristiano Ronaldo (94), Juventus Turin
  • Gonzalo Higuain (88), AC Milan
  • Radja Nainggolan (85), Inter Mailand
  • Alisson Becker (85), FC Liverpool
  • Riyad Mahrez (85), Manchester City
  • Sokratis (84), FC Arsenal
  • Jorginho (84), FC Chelsea
  • Joao Cancelo (84), Juventus Turin
  • Naby Keita (83), FC Liverpool
  • Leon Goretzka (83), FC Bayern
  • Quincy Promes (83), FC Sevilla

Bank:

  • Thomas Lemar (83), Atletico Madrid
  • Malcom (83), FC Barcelona
  • Axel Witsel (82), Borussia Dortmund
  • Fred (82), Manchester United
  • Felipe Anderson (82), West Ham United
  • Salif Sané (81), FC Schalke 04
  • Sime Vrsaljko (81), Inter Mailand

Reserve

  • Fyodor Smolov (81), Lokomotive Moskau
  • Mariano (81), Real Madrid
  • Aleksandr Golovin (79), AS Monaco
  • Richarlison (77), FC Everton
  • Moussa Dembélé (75), Olympique Lyon

Aber was sind eigentlich die Ones-to-Watch-Karten?

Verfügbarkeit: Die OTW-Karten sind nur begrenzt verfügbar. Seit dem Start am 28. September könnt ihr diese Karten voraussichtlich bis zum 8. Oktober in Packs ziehen. Und zwar in denjenigen Packs, die seltene Goldspieler enthalten. Anschließend könnt ihr diese Karten nur noch per Kauf auf dem Transfermarkt erwerben.

Spieler: EA Sports wählt hier nur Spieler aus, die im Sommer den Verein gewechselt haben und nun unter besonderer Beobachtung stehen.

Dynamik: Das Besondere an den OTW-Karten ist, dass ihr Rating ansteigen kann. Dann nämlich, wenn der Spieler in der Realität gute Leistungen zeigt und EA eine Spezial-Karte (z.B. Team of the Week) des entsprechenden Stars herausbringt. In einem solchen Fall wird die OTW-Karte an die Stärke der neuen Special-Card angepasst und bleibt daher konstant auf dem höheren Rating.

Marktwert: Zeigt der Spieler im realen Fußball gute Leistungen und erhält eine Spezial-Karte, dann dürfen sich Inhaber der OTW-Karte durch den Anstieg des Ratings über krasse Marktwertsteigerungen freuen. Viele Zocker spekulieren daher und legen sich die OTW-Karte eines Spielers zu, von dem sie starke Leistungen in der Realität erwarten. Das Ganze kann jedoch auch nach hinten losgehen: Verletzt sich der Spieler im Real Life oder entpuppt dieser sich als Transferflop, habt ihr euch die OTW-Karte womöglich umsonst zugelegt oder könnt ihn nur noch mit Preisverlusten verkaufen.