„Numbers Up“: Diese Spieler sind beim neuen FUT-Modus dabei

Neues Event im FUT-Modus von FIFA 22: In "Numbers Up" steigt ein bestimmter Wert einer von elf ausgewählten Karten in verschiedenen Upgrades so lange, bis er 99 erreicht. Alle Infos zum Event.
Joao Felix Real Sociedad
Joao Felix (r.) ist einer von elf Spielern des „Numbers Up“-Events bei FIFA 22. Foto: AP Photo/Manu Fernandez

Neue Events in FIFA lassen das Herz der Zockergemeinde immer ein wenig höher schlagen. So auch bei „Numbers Up“, das am 12. November gestartet ist. Alle Infos zum Event.

„Numbers Up“ ist in Zusammenarbeit mit adidas entstanden. Elf ausgewählte Spieler, die logischerweise vom Unternehmen aus Herzogenaurach ausgestattet werden, haben eine spezielle Karte erhalten. Die Besonderheit: Ein bestimmter Wert (Pace, Dribbling oder Passen) wird in verschiedenen Upgrades so lange erhöht, bis er 99 erreicht. Daher bewirbt EA Sports den Modus auch mit den Worten: “Don’t stop ‚til you’re 99”.

„Numbers Up“: Welche Spieler sind dabei?

Bereits Ende Oktober wurde bekannt, dass Giovanni Reyna von Borussia Dortmund einer der elf ausgewählten Spieler ist, die bei „Numbers Up“ dabei sind. Das ist die komplette „Numbers Up“-Liste:

  • IV: Mats Hummels (Borussia Dortmund)
  • ZDM: Declan Rice (West Ham United)
  • ZDM: Amadou Diawara (AS Rom/Roma FC)
  • MS: Joao Felix (Atletico Madrid)
  • LF: Diogo Jota (FC Liverpool)
  • ZOM: Giovanni Reyna (Borussia Dortmund)
  • LV: Sergio Reguilon (Tottenham Hotspur)
  • ST: Moussa Dembele (Olympique Lyon)
  • TW: Marc-Andre ter Stegen (FC Barcelona)
  • IV: Eder Militao (Real Madrid)
  • ZM: Florian Neuhaus (Borussia Mönchengladbach)

„Numbers Up“ bei FIFA Ultimate Team: Welche Werte werden erhöht?

Anhand der Zuteilung der drei bekanntesten Schuhmodelle von adidas ist bei „Numbers Up“ erkennbar, bei welchem Spieler welcher Wert erhöht werden wird. Den größten Teil machen die „X“-Spieler aus. Sowohl Joao Felix (Atletico Madrid) als auch Diogo Jota (FC Liverpool), Giovanni Reyna (Borussia Dortmund), Sergio Reguilon (Tottenham Hotspur) und Moussa Dembele (Olympique Lyon) werden von einem Pace-Upgrade profitieren. Mats Hummels (Borussia Dortmund), Declan Rice (West Ham United) und Amadou Diawara (AS Rom/Roma FC) werden zu Pass-Maschinen „ausgebildet“. Marc-Andre ter Stegen (FC Barcelona), Eder Militao (Real Madrid) und Florian Neuhaus (Borussia Mönchengladbach) werden in nicht allzu ferner Zukunft einen Dribbling-Wert von 99 haben.

Wie funktioniert „Numbers Up“?

Nach dem Upgrade zum „Numbers Up“-Start wird es noch zwei weitere Upgrades für die erwähnten Spieler geben, bis ihr ausgewählter Wert letztlich bei 99 liegt. Das zweite Upgrade ist für Ende Dezember geplant, das dritte soll 2022 kommen. Im Zuge dieser Wert-Anpassungen werden zudem auch andere Werte, allerdings in einem kleiner Rahmen, steigen. Doch nicht nur das: Weil „Numbers Up“ nicht an die Geschehnisse der realen Welt gekoppelt ist, ist es egal, ob einer der elf Spieler nicht spielt, sich verletzt oder im Laufe des Events den Ausrüster wechselt.