Icon Marco van Basten FIFA 20
Foto: EA Sports

Nach dem TV-Eklat von Marco van Basten mit dem Nazi-Gruß „Sieg Heil“ geht der US-amerikanische Anbieter des Fußballsimulationsspiel FIFA 20 auf Distanz zu dem ehemaligen niederländischen Nationalspieler.

Der Ex-Stürmer werde „bis auf Weiteres“ aus dem Videospiel entfernt, teilte das Unternehmen laut Medienberichten vom Dienstag mit. „Wir erwarten, dass unser Engagement für Gleichberechtigung und Vielfalt in allen Bereichen unseres Spiels eingehalten wird“, zitierte die Internetplattform „usgamer.net“ aus der Erklärung des Unternehmens Electronic Arts (EA).

Zuvor hatte bereits der US-Sender Fox Sports seine Zusammenarbeit mit Van Basten für eine Woche ausgesetzt. Der 55-Jährige hatte als TV-Experte nach einem Interview des deutschen Trainers Frank Wormuth vom Fußballclub Heracles-Almelo im Studio die Worte „Sieg Heil“ gesagt. Wenig später entschuldigte er sich für das Nazi-Vokabular.

Das müssen Zocker von FIFA Ultimate Team jetzt wissen:

Van Basten ist „bis auf Weiteres“ nicht mehr in Packs verfügbar, kann also nicht mehr gezogen werden. Auch in SBCs oder im FUT-Draft taucht der Niederländer nicht mehr auf. Diejenigen, die van Basten bereits in ihrem Team haben, können aber offenbar weiter mit ihm spielen.

Interessant: wie auf „futbin.com“ zu beobachten ist, erlebt van Basten zurzeit eine drastische Steigerung seines Marktwertes. Der Grund liegt auf der Hand: Weil der Stürmer nicht mehr in Packs ausgeschüttet wird, sinkt das Angebot. Damit werden die sich bereits im Spiel befindlichen Van-Basten-Karten begehrter und somit teurer.

Quelle: mit Agenturmaterial von dpa