Messi PSG CL
Foto: AP Photo/Olivier Matthys

Lionel Messi, Romelu Lukaku, Sergio Ramos – trotz Corona haben die Clubs auf dem Transfermarkt ordentlich zugeschlagen. Gleich mehrere namhafte Profis haben den Verein gewechselt, weshalb sie alle Kandidaten für eine Ones-to-Watch-Karte bei FIFA 22 sind. Mittlerweile stehen acht Spieler, die eine OTW-Karte erhalten, fest. Wir zeigen euch, wer dabei ist.

EA Sports bringt die OTW-Karten zu Spielern heraus, die in der abgelaufenen Transferperiode den Verein gewechselt haben und daher nun besonders im Fokus stehen. Dabei handelt es sich zumeist um die stärksten Spieler, die den Klub in der jeweiligen Transferperiode gewechselt haben. Das wird Alaba gerne hören. Er dirigiert zukünftig die Abwehr von Real Madrid in Spanien.

>> Weekend League in FIFA 22 umgekrempelt – das ist neu bei FUT Champions <<

Nachdem er bereits im August angekündigt wurde, sind inzwischen sieben weitere Ones-to-Watch-Spieler bestätigt worden. Der Star des ersten Rutschs neuer OTW-Karten war zweifelsohne Cristiano Ronaldo, auf dessen Wechsel aus Turin nach Manchester schnell reagiert wurde. Er hat bei FIFA 22 ein91er-Rating – und nun auch eine Spezialkarte. Auch die drei anderen Spieler haben in der Sommerpause allesamt bei einem Premier-League-Team angeheuert. Es handelt sich um Romelu Lukaku (FC Chelsea), Jack Grealish (Manchester City) und Ibrahima Konaté (FC Liverpool).

Beim zweiten Rutsch nicht fehlen durfte natürlich Lionel Messi. Der neue Star von Paris Saint-Germain stößt mit zwei Mannschaftskollegen zur OTW-Riege dazu: Achraf Hakimi und Gini Wijnaldum.

Twitter

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Twitter angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Inhalt laden

FIFA 22: So funktionieren die OTW-Karten

>> Division Rivals bei FIFA 22: Das sind die Neuerungen <<

Die OTW-Karten sind dynamisch. Das heißt: Fällt ein Spieler im realen Leben durch gute Leistungen auf, wird auch die Ones-to-Watch-Karte dieses Spielers besser – und zwar dann, wenn er eine sogenannte Inform erhält.

Zumeist dann, wenn der Spieler im „Team of the Week“ steht. Eine OTW-Karte kann sich aber auch verbessern, wenn der Spieler eine „Man of the Match“ – oder „Team of the Tournament“-Karte bekommt. Zudem gibt es eine Neuerung: Wenn das Team eines OTW-Spielers ab dem 1. Oktober fünf von zehn Spielen in der heimischen Liga gewinnt, gibt es ebenfalls ein +1-Upgrade. Dafür muss der jeweilige Spieler nicht auf dem Platz stehen.

>> Ones to Watch: So funktionieren die OTW-Karten bei FIFA Ultimate Team <<

Zum Start hat die OTW-Karte dasselbe Rating wie die Standardkarte eines Spielers. Erhält der Spieler nun eine Inform, steigt das Rating der OTW-Karte mit an. Die OTW-Karte passt sich also immer der Stärke der Inform an. Das gilt sowohl für das Gesamtrating als auch für die Einzelattribute. Die Position der OTW-Karte bleibt jedoch immer gleich – auch dann, wenn die Inform eine andere Position hat.

>> Karrieremodus bei FIFA 22: So könnt ihr euren eigenen Verein bauen – alle Neuheiten <<

Die „Ones to Watch“, häufig mit „OTW“ abgekürzt, heißen im Deutschen offiziell „Stars im Blickpunkt“ („SIB“). Allerdings wird auch im deutschsprachigen Raum unter Zockern normalerweise nur die englische Bezeichnung „Ones to Watch“ oder eben „OTW“ verwendet. Zum ersten Mal gab es die „Ones to Watch“ bei FIFA 17.

>> Kalender zu FIFA 21 Ultimate Team: Wann beginnt welches FUT-Event? <<