EA Sports hat am Freitagabend die ersten Icon-SBCs im Rahmen von FIFA 21 Ultimate Team veröffentlicht. Ihr solltet euch jedoch lieber zweimal überlegen, eine dieser Challenges abzuschließen. Wir sagen euch auch, warum.

Bei den Icon-SBCs handelt es sich um Squad Building Challenges, bei denen ihr verschiedene Ikonen für euer FIFA 21 Ultimate Team freischalten könnt. Anfang Oktober gab EA Sports den Fahrplan mit den Icons bei FUT 21 bekannt, es war also keine Überraschung mehr, dass die Icon-SBCs wieder kommen, nachdem sie bei FIFA 20 zwischenzeitlich aus dem Ultimate-Team-Modus verbannt wurden. Im Gegensatz zu früher habt ihr nun bei den Icon SBCs nur 30 Tage Zeit, diese einzulösen.

Twitter

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Twitter angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Inhalt laden

Das sind die ersten Icon-SBCs

Drei Spieler gehören zum ersten Schwung an Icon-SBCs, den EA Sports am 20. November veröffentlicht hat: Luis Figo (mittlere Icon), Javier Zanetti (mittlere Icon) und Edwin van der Sar (Base-Icon). Dabei müsst ihr zwischen sechs und acht Teil SBCs lösen, um den entsprechenden Spieler freizuschalten. Alle drei Karten sind untauschbar, d.h. sie können nicht auf dem Transfermarkt angeboten und verkauft werden.

Bei Luis Figo müsst ihr besonders tief in die Tasche greifen: Die Items, die ihr eintauschen müsst, haben einen Gegenwert von rund einer Million Münzen. Zanetti kostet rund 450.000 Coins, van der Sar ist mit 300.000 Münzen am günstigsten.

>> FUT 21: Das sind alle Icons bei FIFA Ultimate Team <<

Darum solltet ihr die Finger von den Icon-SBCs lassen

Wir raten euch dazu, diese Challenges nicht abzuschließen. Dafür gibt es mehrere Gründe. Allen voran sind die SBCs schlichtweg zu teuer: EA Sports verlangt für Luis Figo rund eine Million Münzen. Für eine untauschbaren Spieler!

Für diesen Preis könnt ihr euch dieselbe Karte auch auf dem Transfermarkt zulegen – und jederzeit wieder verkaufen. Zum Vergleich: Neymar, ein deutlich besserer FUT-Spieler als Figo, kostet ebenfalls rund eine Million Coins.

Aktuell kostet die Figo-Karte auf dem Transfermarkt mit knapp über einer Million Coins nur minimal mehr als die SBC (Stand 21. November, 11 Uhr). Ähnlich verhält es sich mit der Van-der-Sar-Karte von van der Sar. Am krassesten ist es jedoch bei Zanetti: Die Karte des Italieners ist auf dem Markt sogar günstiger.

>> FIFA 21: Jens Lehmann als einzige Icon aus FIFA Ultimate Team entfernt <<

Hinzu kommt, dass die Packs, die ihr für das Abschließen der Teil-SBCs bekommt, in diesem Jahr einen sehr schwachen Gegenwert liefern. Bei FIFA 19 gab es noch „Jumbo Seltene Spieler Packs“, die sogenannten „100k-Packs“, zurück. Davon ist bei diesen Icon-SBCs nichts zu sehen.

Was spricht noch gegen das Abschließen einer dieser Icon-SBCs? EA Sports hat bereits angekündigt, dass Mitte Dezember die Prime-Versionen der Ikonen herauskommen. Das heißt, dass es beispielsweise von Figo von dort an eine bessere als die aktuell in der SBC erhältliche mittlere Icon-Version geben wird. Im Februar wird dann mit der Moments-Version sogar noch einer draufgesetzt. Spätestens dann werdet ihr es möglicherweise bereuen, eine untauschbare Mid-Icon in eurem Team zu haben.

Neuigkeiten bezüglich der FUT-Icons gab es in dieser Woche bereits: Am Mittwoch gab EA Sports bekannt, dass David Beckham künftig zu den Ikonen gehört. Alle Infos dazu erhaltet ihr hier.