FIFA 20 Ligen-SBC Bundesliga
Foto: EA Sports

Einige FIFA-Zocker haben schon nicht mehr daran geglaubt: Spielehersteller EA Sports hat nach einem Monat endlich die erste Ligen-SBC im Rahmen von FIFA 20 Ultimate Team herausgebracht. Und zwar nicht irgendeine Liga, es ist die Bundesliga. Doch wer erwartet hat, dass es dort Spieler mit großen Namen zu holen gibt, sieht sich getäuscht.

Der Niederländer Jean-Paul Boetius in Diensten des FSV Mainz 05 und der Brasilianer Matheus Cunha von RB Leipzig sind die vermeintlichen Aushängeschilder der ersten Squad Building Challenge zu einer Liga im jüngsten Teil der Fußball-Simulation FIFA.

Besser gesagt, sie sollen Objekte der Begierde sein. Doch große Teile der FIFA-20-Community erkennen wenig Reiz darin, in einen Spieler mit 84er Rating oder gar nur einem 83er Rating über eine Viertelmillion Münzen zu investieren.

Denn genau das kostet es aktuell, um die 18 Teil-SBCs zu lösen, die dann natürlich neben den beiden Ziel-Spielern auch noch 18 Pack-Belohnungen bringen. Das beste Pack gibt es für die SBC zum FC Bayern München: ein „Mega Pack“ im Wert von 35.000 Münzen, dazu kommen noch zwei „Rare Electrum Players Packs“, für die ihr im Shop 30.000 Münzen bezahlen müsst.

Insgesamt haben die Packs einen Gegenwert, der höher liegt als das Viertelmillion-Invest für die gesamte SBC – etwa bei 300.000 Münzen. Doch wie es nun mal so ist, benötigt man auch Pack-Luck, damit sich die harte Arbeit für die SBCs auch wirklich lohnt. Zumindest aber ist ein finanzieller Fortschritt durchaus denkbar.

Soweit, so gut. Doch was ist mit Cunha und Boetius? Die Zocker diskutieren wild über den Wert der beiden Bundesliga-Spieler, deren Qualität vielen für eine SBC zu einer der Top-Ligen zu gering ist. Geht man ausschließlich nach dem Rating, lässt sich das einigermaßen nachvollziehen.

Schaut man aber beispielsweise in den Thread des obigen Tweets, findet man auch schnell Gegenstimmen. Denn betrachtet man die Werte differenzierter, besitzen die beiden Karten durchaus ihren Reiz.

Matheus Cunha

Matheus Cunha Werte FIFA 20 Spezialkarte
Foto: Screenshot Futbin

Vier Sterne schwacher Fuß und vier Sterne Skills sind mehr als ordentlich. Gleiches darf man über die Tempo-Wert sagen. Beim 89er Dribbling muss man kalkulieren, dass die Reaktionen mit 77 nicht so optimal sind. Die Physis ist mit dem Ausdauerwert von 82 ebenfalls annehmbar. Somit bleibt eigentlich nur eine Schwäche, das Passen. Die zugehörigen Werte sind für eine Stürmer aber nicht die wichtigsten, insofern darf man getrost behaupten, dass diese Karte viel besser ist, als das Gesamt-Rating von 83 vermuten lässt. Abschließende Argumente für die Qualität der Karte: Sie lässt sich mit dem Chemistry Style „Hawk“ sehr gut pushen, zudem bietet ein Brasilianer auch einige Chemie-Möglichkeiten zu Spielern anderer Ligen an. Unterm Strich hat die Cunha-Karte also durchaus ihren Reiz.

Jean-Paul Boetius

Jean-Paul Boetius Werte FIFA 20 Spezialkarte
Foto: EA Sports

Das gilt auch und besonders für Boetius, der sicher die noch bessere Karte darstellt. Auch der offensive Mittelfeldspieler kommt mit 4/4 bei den Skills und dem schwachen Fuß daher. Er ist noch schneller, ähnlich dribbelstark und hat beim Passen nur die zu vernachlässigende Schwäche bei Freistößen – dann muss halt ein anderer schießen. Zudem stellt der Ausdauer-Wert von 90 ein Pfund dar. Als Niederländer bietet er Chemie-Möglichkeiten und er ist mit Chemistry Styles, z.B. „Sniper“ oder „Maestro“, noch gut aufzupäppeln.

Also doch alles in Butter mit der SBC? Tja, letztlich liegt das Problem in der Haltbarkeit der Karten. Denn so schön die Werte bei genauem Hinsehen erscheinen, so schlecht sieht die Prognose aus, dass Cunha oder Boetius auch noch über einen längeren Zeitraum ihre Berechtigung in Spitzenteams haben werden. Denn spätestens Ende November sind so viele Spezialkarten auf dem Markt, dass ihr in der Weekend League mit einem Boetius oder einem Cunha womöglich nicht mehr bestehen könnt. Da braucht es für viele Spieler andere Kaliber.

Und somit verlieren die SBC-Rewards komplett ihren Wert. Weil die Karten untauschbar sind, könnt ihr sie höchstens in SBCs einsetzen. Aktuell gibt es 83er beziehungsweise 84er Spieler ab 700 beziehungsweise 1800 Münzen. Und stattdessen einen 250.000-SBC-Reward einzusetzen, tut einfach weh.