FIFA 20 Raheem Sterling Manchester City Borussia Dortmund
Foto: EA Sports

EA Sports hat das nächste Titel-Update für FIFA 20 herausgebracht. Im Vordergrund stehen dabei mehrere Änderungen am Gameplay.

Wie immer ist das Update zunächst auf dem PC erschienen. Mittlerweile steht der Patch auch auf den Konsolen zum Download bereit.

Diese Änderungen bringt das Titel-Update 7 mit sich:

  • Schüsse, die aus circa 15 Metern und näher zum Tor abgegeben werden, sind nun effektiver und weniger fehleranfällig.
    Unsere Einschätzung: Fragwürdige Änderung! Fernschüsse spielen bei FIFA 20 ohnehin kaum eine Rolle. Warum nun Schüsse aus kurzer Distanz noch besser funktionieren sollen, ist für uns nicht ersichtlich.
  • Pässe in einfachen Situationen, d.h. wenn kein Gegnerdruck vorherrscht und der Pass in einem günstigen Winkel abgegeben wird, sollen nun eher beim Mitspieler ankommen.
    Unsere Einschätzung: Diese Änderung war längst überfällig. Dass schwierige Pässe, beispielsweise aus der Drehung, bei FIFA 20 grundsätzlich abgeschwächt wurden, ist sinnvoll. Allerdings kam es immer wieder vor, dass selbst einfache Pässe einfach nicht angekommen sind. Das gehört nun hoffentlich der Vergangenheit an.
  • Die Passgeschwindigkeit bei Abstößen, Freistößen und Eckbällen ist nun größer.
    Unsere Einschätzung: Sinnvolle und ebenfalls längst überfällige Änderung. Bei FIFA 20 kam es übertrieben häufig vor, dass kurz ausgeführte Abstöße vom gegnerischen Stürmer abgefangen wurden, weil sie einfach zu langsam ausgeführt wurden.
  • Elfmeterschützen bewegen nun nicht mehr den Kopf während sie anlaufen.
    Unsere Einschätzung: Wie ihr wahrscheinlich wisst, bewegt sich der Kopf des Elferschützen leicht in die anvisierte Richtung. Steuert ihr den Torwart, könnt ihr also erahnen, in welche Ecke der Schuss geht. Der Kopf des Elferschützen bewegt sich nach dem Patch nun zwar weiterhin, aber nur solange, bis ihr die Schusstaste drückt. Ändert ihr anschließend noch einmal die Schussrichtung, kann das euer Gegner nicht sehen. Wir finden: sinnvolle Änderung!

Des Weiteren verspricht EA eine Verbesserung beim Spielerwechsel, Kamerafehler bei Abstößen und Eckbällen sollen ebenfalls der Vergangenheit angehören. Bei FIFA Ultimate Team, dem Karriere- sowie dem Volta-Modus wurden kleinere visuelle Bugs behoben. Im Anstoß-Modus werden euch nun die Live-Form-Pfeile bei den Spielern in der Aufstellung angezeigt.

Das große Problem mit den schwachen Servern wurde hingegen nicht angegangen. Die schlechten Server sorgen in Online-Spielen häufig für einen Delay, der wiederum dafür sorgt, dass Tastenbefehle zu spät oder gar nicht ausgeführt werden.