Foto: EA Sports
Foto: EA Sports

Der Ultimate-Team-Modus ist der beliebteste Modus der FIFA-Spieleserie – und für Hersteller EA Sports der lukrativste. Doch auch der Karrieremodus und Pro Clubs erfreuen sich unter Zockern weiterhin großer Beliebtheit – jetzt sollen endlich Neuerungen kommen.

Am 8. Juni gab EA Sports im Rahmen der „E3“ erste Informationen zu FIFA 20 bekannt, das am 27. September erscheint. Zudem überraschte EA mit der Einführung des „Volta“-Modus. Die Reaktionen waren gemischt: Während die einen das „FIFA-Street-Revival“ feiern, waren andere der Meinung, dass es diesen Modus nicht braucht und stattdessen schleunigst Verbesserungen für die verstaubten Modi Karriere und Pro Clubs her müssen.

Hintergrund: Seit Jahren steckt Hersteller EA die meiste Arbeit in den Ultimate-Team-Modus, der viele Fans hat und Electronic Arts zudem hohe Einnahmen beschert. Der Offline-Karrieremodus und Pro Clubs, bei dem jeder Spieler einen einzigen Fußballer steuert und „Elf-gegen-Elf“ gezockt werden kann, blieben auf der Strecke.

Doch es gibt Hoffnung! Eine Roadmap, die beim FIFA-20-Reveal eingeblendet wurde, verspricht nun Verbesserungen für den Karriere- und Pro-Clubs-Modus.

Allerdings müssen sich die User noch etwas gedulden, denn Details sind bis dato noch nicht ans Licht gekommen. Ende Juli will EA dann bekannt gegeben, worauf sich die Fans der beiden Modi beim neuen Teil der Spieleserie freuen dürfen.

Mögliche Änderungen für den Karrieremodus wären ein verbesserter Transfermarkt – häufig gibt es keine Interessenten für Spieler, die verkauft werden sollen – oder die Einführung eines Online-Karrieremodus.

Bei Pro Clubs wünscht sich die Community beispielsweise seit Jahren eine KI-Verbesserung der Spieler, die vom Computer gesteuert werden. Bei FIFA 19 gab es zudem einen fast schon lächerlichen Bug, bei dem der zentrale offensive Mittelfeldspieler während des Spiels immer als Linksverteidiger agierte.

Auch bei FIFA 20 bietet EA Sports wieder drei Editionen an: Seid ihr Fans des Karriere- oder Pro-Clubs-Modus, empfehlen wir euch die Standardvariante.