Foto: EA

EA hat die FIFA-19-Neuerungen im Modus „Ultimate Team“ bekannt gegeben. Unter anderem wird die Zahl der Spiele in der „Weekend League“ gekürzt. Wir haben die Änderungen im Detail für euch.

EA verfolgt beim vielleicht wichtigsten, zumindest aber ertragreichsten Modus in Ultimate Team noch immer die gleichen Grundziele: Es ist der Ort, an dem sich die besten FIFA-Spieler weltweit messen können und dafür die besten Belohnungen erhalten sollen. Zudem will EA in der Weekend League die Top 100 ermitteln, um sie zu den eigenen Events und Turnieren einladen zu können. Damit dies weiter gewährleistet ist, gibt es aufregende Änderungen und Ergänzungen bei FIFA 19:

Weekend-League-Qualifikation

Die Einführung des Wettbewerbs „Division Rivals“ verbessert die Möglichkeiten zur Qualifikation für die Weekend League. Es gibt darin nun „FUT Champions Points“ zu ergattern, die euch Stück für Stück der Weekend League näher bringen. Wie immer gilt: Je besser ihr spielt, desto mehr Punkte verdient ihr. Die Division, in der ihr spielt, ist der Multiplikator für die Punkte. Je höher die Liga, in der ihr spielt, desto schneller könnt ihr Punkte sammeln. Mit diesem neuen Wettbewerb könnt ihr dem Druck in Daily-Knockout-Turnieren entgehen.

Eine wesentliche Änderung ist zudem, dass ihr nunmehr selbst entscheiden könnt, wann ihr in die Weekend League einsteigen möchtet. Bislang war es so, dass ihr nach dem Gewinn eines Daily-Knockout-Turniers am darauffolgenden Freitag starten musstet. Beim neuen Punkte-System könnt ihr die Punkte bewahren und auch später in eine Weekend League einsteigen.

FIFA 20 Ultimate Team: So funktioniert die Weekend League

Weekend-League-Re-Qualifikation

Auch bei dieser Form der Qualifikation, nämlich durch Leistungen und Ergebnisse in einer abgeschlossenen Weekend League, bietet das neue Punktesystem den Spielern mehr Möglichkeiten. Um sich zu re-qualifizieren, kürzte EA im Januar 2018 die Zahl der benötigten Siege von 18 auf 11. In FIFA 19 bekommen Teilnehmer Punkte für ihre  Leistungen in der Weekend League. Bei 11 Siegen in jedem Fall mindestens die benötigten Punkte, um sich erneut zu qualifizieren. Bei weniger als elf Siegen erhaltet ihr aber schon wieder Punkte, die eurem Konto für eine erneute Quali über die „FUT Champuions Points“ zugerechnet werden.

Weekend League und Division Rivals

Der Wettbewerb „Division Rivals“ ist eine brandneue Möglichkeit, in FUT 19 online zu spielen. EA war es dabei wichtig, das sich die Wettbewerbe Rivals und FUT Champions ergänzen. Spieler sollen sich nicht bestraft fühlen, wenn sie nur den einen oder eben den anderen Wettbewerb spielen. Einhergehend mit der Wahrscheinlichkeit, in der Weekend League auf stärkere Gegner zu treffen, verhindert EA, dass sich dortige Niederlagen auf die Skill-Wertung auswirkt, die eure Division bestimmt. Umgekehrt aber sammelt ihr in jedem Spiel der Weekend League einen wöchentlichen Score, der euch Belohnungen sowohl für die Weekend League als auch für Division Rivals sichert.

Zahl der Spiele reduziert

Ab Beginn von FIFA 19 können Spieler in der Weekend League nur noch maximal 30 statt zuvor 40 Spiele absolvieren. EA glaubt, mit der Reduktion die richtige Balance für die grundsätzlichen Ziele von FUT Champions zu erreichen. Kritiker hatten bemängelt, dass 40 Spiele an einem Wochenende für die meisten Spieler kaum zu stemmen seien. EA behält sich vor, in den kommenden Wochen nachzujustieren, falls sich herausstellen sollte, dass es zu wenige Spiele oder eben noch immer zu viele Spiele sein sollten.

Belohnungen für die Weekend League

Trotz der Reduktion der Spiele-Anzahl bleibt das Level der Belohnungen in der Weekend League gleich. Klar ausgedrückt, der Wettbewerb bleibt der ertragreichste und wird durch die Reduktion nur noch attraktiver. Zudem werden die bislang monatlichen Belohnungspacks durch wöchentliche ersetzt. Somit werden Spieler auch nicht mehr langfristig „bestraft“, wenn sie mal ein Wochenende nicht spielen können, sondern erhalten die Belohnungen für die Weekend League quasi eins zu eins.

Wie werden Gegner in der Weekend League ermittelt?

Es gab bislang ganz offensichtlich Unklarheiten, wonach Gegner in einem Weekend-League-Duell ausgewählt werden beziehungsweise warum wer auf wen trifft. EA bringt nun etwas Licht ins Dunkel: Relevant für die Gegner-Stärke ist demnach die Form. Das bedeutet, zunächst einmal startet jeder Spieler in die Weekend League bei einem Wert von 0. Die erzielten Ergebnisse bestimmen anschließend den Form-Wert. Beispiel: Ein Team hat die Bilanz S/N/S/S/S – diese würde einen Form-Wert von +3 bewirken. Dann bekommt der Spieler Gegner zugewisen, die den gleichen oder zumindest einen ähnlichen Form-Wert aufweisen. Das hat zur Folge, dass die besseren Spieler in aller Regel schnell einen höheren Form-Wert erreichen und somit wiederum auf andere bessere Spieler treffen. So können auch schwächere Spieler zu Siegen in der Weekend League gelangen. Ein weiterer relevanter Faktor für die Gegner-Wahl ist der Standort eines Spielers. Sprich, EA versucht, die Spieler zusammenzubringen, die auf der Welt nicht allzu weit voneinander entfernt sind.

Änderungen im Champions Channel

Der Champions Channel wurde in FIFa 18 eingeführt, um Spielern zu helfen, sich durch Anschauungsunterricht bei den Top 100 weiter zu verbessern. EA treibt dies weiter, in dem bei FIFa 19 nun auch die Controller-bewegungen eingeblendet werden. Spieler können nun genau sehen, was und wie schnell die Besten der Besten etwa mit ihrem Controller veranstalten. das gilt auch für verlangsamte Wiederholungen.

Übrigens: Wenn ihr euch das neue FIFA 19 jetzt sichern wollt, könnt ihr es bei Amazon bestellen. Hier gibt’s die Standard Edition für die PlayStation 4, die Champions Edition findet ihr hier und die Ultimate Edition im Steelbook gibt’s hier.