Foto: EA Sports
Foto: EA Sports

Nachdem wir bereits die neuen Abwehr- und Mittelfeld-Icons aus FIFA 19 untersucht haben, nehmen wir nun die Stürmer unter die Lupe und bewerten sie.

+++ Hier geht’s zur Preview der Abwehr-Icons +++

+++ Hier geht’s zur Preview der Mittelfeld-Icons +++

Nicht nur wegen seiner exzessiven Lebensweise, sondern auch wegen seinen überragenden Leistungen bei Manchester United ist George Best vielen Fußballfans ein Begriff. Das wird sich auch in FIFA 19 nicht ändern, da EA Sports Best heftige Karten gibt. Der Nordire hat in allen drei Versionen sehr starke Pace-, Dribbling- und Schusswerte. Wer Best unbedingt spielen will, kann ohne Bedenken auch auf seine Baby-Icon zurückgreifen, die nur unwesentlich schlechter als seine Prime-Version ist, aber deutlich günstiger sein wird. Sorgen macht allein sein Physis-Wert – zwar ist seine Ausdauer mit 87 gut, sein Stärkewert von 68 auf seiner Prime-Icon ist aber ein Nachteil.

Bewertung: 9/10

Wohl nur 5* auf dem schwachen Fuß könnten Christian Vieri zu einer gefragten Karte bei Fifa 19 machen, was aber auch unrealistisch sein dürfte. Der Italiener bietet keine herausragenden Optionen für grüne Links, ist weder besonders groß noch schnell, hat ein unterdurchschnittliches Passspiel und keine überragende Physis. Zudem ist Vieri auch nicht die Legende, für die man eine ganze Menge Münzen auszugeben bereit ist.

Bewertung: 5/10

Ganz anders sieht das bei „El Pistolero“ aus: Hristo Stoichkov hat zwar keine Spieler, die er besonders linken dürfte, dafür aber alle Werte auf seiner Seite. Pace, Schuss, Dribbling, Passen und zudem auch noch eine ausreichende Physis. In allen drei Versionen ist der kleine Bulgare eine Waffe. Ein klarer Nachteil ist aber sein schwacher Fuß, der mit 3* die tollen Karten von Stoichkov schmälert.

Bewertung: 8,5/10

Alles andere als eine schlechte Karte ist Gianfranco Zola, jedoch sprechen einige Fakten gegen den Italiener. Mit seiner Nation kann er keine nennenswerten Spieler linken und hat in Alessandro del Piero starke Konkurrenz, der 5* Weak Foot hat. Zolas schwache Physis-Werte relativieren zudem seine Stärken im Dribbling und Schießen.

Bewertung: 7/10

R9, Ronaldinho, Rivaldo – was nicht nur für Brasilianer bei der WM 2002 ein feuchter Traum war, wird bei FIFA 19 wieder Wirklichkeit. Mit seiner Größe von 1,86m und seinen Schuss-, Dribbling- und Passwerten ist Rivaldo eine tolle Option für jede Offensive, allerdings gibt es beim Brasilianer einige Bedenken. Der Linksfuß ist keine Pace-Maschine und mit seiner Größe auch sicherlich nicht der Beweglichste. Zudem hat Rivaldo keine überragenden Ausdauerwerte und nur 3* auf dem schwachen Fuß – Fakten, die gegen den Kauf des brasilianischen Feingeists sprechen.

Bewertung: 8/10

Einer der besten Spieler aller Zeiten ist Johan Cruyff, was sich auch in seinem Rating niederschlägt. Schon seine Baby-Icon macht mit 89 auf sich aufmerksam. 5* auf dem schwachen Fuß, seine Größe von 1,80m und die überragenden Werte sprechen für Cruyff, allerdings bereitet sein Physis-Wert Sorgen. Sicherlich war Cruyff kein Akinfewa, ein Ausdauerwert von 82 sowie sein Stärkewert von 70 ist ein klarer Nachteil des Niederländers, der durch die 5*-Combo von Skill Moves und Weak Foot aber durchaus außer Acht gelassen werden kann.

Bewertung: 9,5/10

Viele Schalke- und Real Madrid-Fans dürfen sich bei FIFA 19 über Raul freuen, der allerdings nur mit seiner Prime-Version für weite Teile der Community interessant sein dürfte. Doch diese hat es in sich: Mit einer 4* Combo, einem überragenden Abschluss (96), starkem Pass- und Dribblingwerten ist Raul eine sehr gute Wahl als hängende Spitze und gibt Spaniern zudem einen grünen Link. Anders sieht es allerdings mit seiner Mid-Version aus, die für einen Spielmacher insgesamt nicht passstark genug ist, für einen Stürmer aber zu langsam. Seine Baby-Version dürfte mit einem Pace-Wert von 77 allenfalls bei Liebhabern auf Gefallen stoßen.

Bewertung: 7,5/10

Schon beim WM-Modus durften Zocker in den Genuss der Baby-Version von Miroslav Klose kommen, die allerdings alles andere als gut spielbar ist. Der heutige U17-Trainer von Bayern München kann indes nur mit seiner Prime-Version punkten, die allerdings nur bei Fans des WM-Rekordtorschützen beliebt sein dürfte. Im Angriff hat Klose nicht nur bei den Icons große Konkurrenz, der er sich mit seinen Werten kaum stellen kann. Der Mittelstürmer ist alles andere als eine schlechte Karte, aber in keinem Bereich sehr gut. Auch 3* Skill Moves sprechen deutlich gegen Klose.

Bewertung: 5/10

Pace, Dribbling, Schuss – „der Geier“ hat in allen drei Versionen alles, was ein Stürmer braucht. Mit seiner Körpergröße von 1,70m ist der Spanier, der mit seiner Nation hervorragende Spieler linken kann, zwar kein Kopfballungeheuer, wird aber sicherlich schwer zu verteidigen sein und jede Abwehr vor Gefahren stellen. Zu hoffen bleibt allerdings, dass er mindestens 4* Weak Foot erhält, was ein enorm wichtiges Kriterium für Offensivspieler ist. Zurückgreifen kann man bei Butragueno auch ohne Weiteres auf seine Mid-Version, die zwar etwas langsamer und weniger dribbel- und schussstark, dafür aber passsicherer und physisch stärker, vor allem aber deutlich günstiger sein sollte.

Bewertung: 8,5/10

Mit Ruud van Nistelrooy darf sich die Community auf eine echte Tormaschine freuen. Allerdings ist mehr oder weniger nur seine Prime-Icon benutzbar, mit Abstrichen auch sicherlich seine 90er Mid-Icon, die aber eher etwas für Liebhaber sein sollte. Seine Prime-Icon hat mit 86 Pace, 85 Dribbling und 91 Schuss alles, was ein Stürmer braucht. Allerdings verfügt der Niederländer mit 3* auf seinem schwachen Fuß ein weiteren großen Nachteil. So ist er für Fans eines Strafraumstürmers eine ordentliche Alternative, darüber hinaus aber nicht.

Bewertung: 6/10

Seine Prime-Icon war schon im WM-Modus vorhanden, nun erhält der heutige TV-Experte auch eine Mid- und Baby-Icon. Wer einen mitspielenden Stürmer will und seinen Fokus auf Ballbesitz legt, wird am Engländer wohl nicht seine Freude haben. Der Wert für Kurze Pässe ist zwar mit 83 sicherlich nicht schlecht, zu einer Passmaschine wird Lineker damit aber nicht. Zudem sind 3* Skill Moves auch nicht gut genug für einen Stürmer mit einem solch hohen Rating. Dafür beeindruckt der Angreifer mit gutem Pace und Dribbling sowie hervorragenden Schusswerten. Dennoch gibt es mit Stoichkov, Eusebios Mid- und Baby-Icon sowie R9 als Baby-Icon vergleichbare und bessere Icons als den Engländer.

Bewertung: 7,5/10

Einen echter Knipser hat EA mit David Trezeguet hinzugefügt. Der Franzose ist aber eher etwas für Liebhaber und Fans der Juve-Mannschaft um ihn, Alessandro del Piero und Pavel Nedved. Im Leistungsprinzip hat die Sturmkante allerdings schlechte Karten: Zwar verfügt er über hervorragende Schusswerte, seine Geschwindigkeit dürfte für die meisten Spieler aber zu gering für einen Stürmer sein. Zudem wird wohl auch das Preis-Leistungs-Verhältnis bei ihm nicht wirklich aufgehen.

Bewertung: 6/10

Der wohl beste Neuzugang unter den Icons bei Fifa 19 ist Eusebio. Neben seinem grünen Link zu Cristiano Ronaldo hat der Angreifer fantastische Werte für einen Stürmer, die anders als bei Cruyff oder Best nicht durch die Physis geschmälert werden. Die wohl kompletteste Karte ist seine Mid-Icon bei einem Passwert von 88, während seine Prime-Icon der perfekte Stürmer ist. Nicht unterschätzen sollte man seine Baby-Icon, die für eine 89er-Karte heftige Werte und mit 95 am meisten Pace besitzt. Garniert werden Eusebios Karten mit 5* Weak Foot. Damit macht er sogar R9 Konkurrenz.

Bewertung: 10/10