Foto: EA Sports
Foto: EA Sports

Manuel Kubli ist Fußballprofi in der Schweiz. Für den Zweitligisten Rapperswil-Jona ist der 24-Jährige normalerweise im offensiven Mittelfeld aktiv, konnte aber zuletzt aufgrund einer Verletzung nicht mitwirken. Zeit genug also, ein bisschen FIFA 19 zu zocken – und wie!

Während seine Mitspieler von Rapperswil-Jona am vorigen Wochenende mit 0:1 gegen Lausanne-Sport verloren, lief es für „KubinhoTv„, wie er sich auf Twitter nennt, in der Weekend League besser.

Für alle Nicht-FIFA-Zocker: Die Weekend League, auch „FUT Champions“ genannt, ist die Königsklasse des beliebten Ultimate-Team-Modus bei FIFA 19. In maximal 30 Spielen geht es darum, gegen zufällige Gegner, die sich ebenfalls für die Weekend League qualifiziert haben, möglichst viele Siege zu landen. Je mehr Siege am Ende zu Buche stehen, desto besser fallen die Belohnungen aus.

Und Kubli, der im Real Life laut transfermarkt.de einen Marktwert von 150.000 Euro aufweist, drehte ordentlich auf! Satte 29 Siege aus 30 Spielen fuhr der 24-Jährige ein. Eine Bilanz, mit der so einige FIFA-Profis zufrieden wären. Am Ende landete Kubli in der weltweiten Rangliste aller Teilnehmer auf dem zwölften Platz – wow!

Auf Twitter teilte er einen kurzen Ausschnitt, wie er ein 0:1 zu einem 2:1 dreht und damit den 29. Sieg klar macht. Erst im 30. Spiel musste Kubli die erste Niederlage einstecken.

Kubinho postete auch ein Foto seines Teams. Der ein oder andere Normalo-Zocker würde sicher gerne mit dem Schweizer tauschen – im Vergleich zu bekannten FIFA-Streamern oder YouTubern fällt die Truppe des Schweizers qualitativ allerdings ganz schön ab. Umso beeindruckender, dass Kubli am Ende 29 Siege eintütete.

Wir sind jedenfalls schon gespannt, wie Kubli in der nächsten Weekend League abschneidet, drücken aber natürlich auch die Daumen, dass er seine Verletzung auskuriert und bald wieder auf echtem grünen Rasen aufdrehen kann.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!