FIFA 20 Raheem Sterling Manchester City Borussia Dortmund
Foto: EA Sports

FIFA aus dem Hause EA Sports ist und bleibt einfach ein Dauerbrenner. Auch FIFA 20 gehört wieder zu den erfolgreichsten Spielen des Jahres. Für blutige Anfänger kann das Spiel mit seinen zahlreichen Tastenkombinationen jedoch erdrückend sein. Aber keine Sorge! Wir geben euch in diesem Einsteigerguide wichtige Tipps und Tricks für den FIFA-Einstieg an die Hand und zeigen euch, wie ihr schnell besser werdet.

Aller Anfang ist schwer! Aber mit ein bisschen Übung und unseren Tipps legst du bei der beliebten Fußballsimulation von EA eine steile Lernkurve hin. Zunächst einmal musst du dich natürlich mit der Grundsteuerung vertraut machen.

Für die ganz ganz Neuen

Zum absoluten Standardrepertoire gehören Laufen (linker Analog-Stick), Passen (X auf der PS4 oder A auf der Xbox), Schießen (Kreis/B) und Flanken (Viereck/X). In der Defensive führt ihr mit Kreis/B ein Tackling aus, gegrätscht wird auf Viereck/X.

Die Steuerung könnt ihr jederzeit in den Einstellungen ändern. Beim größten FIFA-Konkurrenzprodukt Pro Evolution Soccer sind die Schuss- und Flankentaste vertauscht. Habt ihr also früher einmal Pro Evolution Soccer gespielt und wollt euch nicht umgewöhnen, könnt ihr die Tasten in den Einstellungen switchen.

Abwehr-Tricks bei FIFA: So verteidigt ihr am besten

Lasst die Innenverteidiger in der Kette!

Ein klassischer Anfängerfehler bei FIFA ist es, mit einem Verteidiger den Gegner schnellstmöglich zu attackieren. Damit macht ihr es eurem Kontrahenten aber viel zu einfach, denn es entstehen Lücken in eurer Abwehrkette. Bewahrt Ruhe und lasst euch nicht zu schnell hinten rausziehen. Probiert in der Rückwärtsbewegung mal die L2/LT-Taste aus. Haltet ihr diese mit einem Defensivspieler gedrückt, führt dieser Sidesteps aus und ist nicht so leicht zu überrumpeln.

Klickt den richtigen Spieler an!

Mit der L1/LB-Taste könnt ihr in der Defensive den Spieler wechseln. Betätigt ihr die Taste, wird euch in der Rückwärtsbewegung zumeist der Spieler zugewiesen, der am nächsten zum Ball steht. Seit einigen Jahren ist es möglich, mit dem rechten Analog-Stick einen Spieler anzuwählen. Dabei entscheidet die Richtung, in die ihr den Stick bewegt, welcher eurer Spieler angewählt wird. Hier ist Geduld und Übung gefragt. Ihr werdet mit der Zeit schnell Fortschritte erzielen. Wer es beherrscht, einen Spielerwechsel mit dem rechten Stick durchzuführen, ist klar im Vorteil.

Lauft mit einem Mittelfeldspieler zurück!

Versucht in der Rückwärtsbewegung einen Mittelfeldspieler anzuklicken und mit ihm zurückzulaufen. Damit bleibt eure Abwehrkette stabil und ihr habt einen Spieler mehr in der Defensive, der eurem Gegner den Ball abluchsen kann.

Grätscht nicht zu viel!

Auch hier handelt es sich um einen klassischen Anfängerfehler. Vor allem Neulinge tendieren dazu, ihren Gegner per Grätsche den Ball abnehmen zu wollen. Dies führt jedoch meistens dazu, dass euch der Gegner ins Leere rutschen lässt oder ihr ein Foul begeht – nicht selten hat das einen Platzverweis zur Folge. Auch hier empfehlen wir: Ruhe bewahren! Versucht statt zu grätschen mit der Kreis/B-Taste ins Tackling zu gehen. Wichtig ist es, die Attacke richtig zu timen. Geht in den Zweikampf, wenn der Gegner möglichst nah an euch dran steht, denn ansonst geht das Tackling ins Leere. Auch hier ist Übung gefragt!

Drängt eure Gegner weg!

Eine sehr effektive Taste ist auch bei FIFA 20 in der Defensive L2/LT. Es handelt sich um so etwas wie die „Light-Version“ des Tacklings. Haltet ihr diese Taste gedrückt, versucht euer Abwehrspieler den Gegner abzudrängen. Ein leichter Rempler reicht manchmal aus, um den Ball zu erobern. Geht der Rempler schief, bleibt euer Gegner – im Gegensatz zum Tackling mit Kreis/B – dennoch in der Nähe des Balles und wird nicht so leicht überrannt.

Benutzt diese Taste zum Klären!

Wenn es im eigenen Strafraum mal brenzlig wird und eurem Abwehrspieler der Ball im Gewusel vor die Füße fällt, empfehlen wir euch die Kreis/B-Taste zu drücken. In solchen Fällen klärt euer Spieler die Kugel ohne zu zögern aus der Gefahrenzone.

Angriff-Tricks bei FIFA: So kommt ihr einfacher zu Chancen

Keine Hektik im Angriff!

Ein beliebter Anfängerfehler in der Offensive ist es, sich mit Direktpässen schnell durchkombinieren zu wollen. Dies führt jedoch bei Anfängern zwangsläufig dazu, dass der Ball relativ schnell beim Gegner landet. Wichtig ist, sich bei der Ballannahme Zeit zu lassen und den Pass in Blickrichtung des Spielers auszuführen.

Nutzt „Pass in den Lauf“!

Mit Dreieck/Y könnt ihr einen Pass in den Lauf ausführen. Diese Möglichkeit bietet sich vor allem an, um schnelle Flügelspieler auf der Außenbahn einzusetzen oder euren Mittelstürmer auf die Reise zu schicken. Fortgeschrittene können es zudem mit der Tastenkombination L1/LB + Dreieck/Y versuchen. Betätigt ihr beide Tasten gemeinsam, führt ihr einen hohen Pass in den Lauf aus.

Schickt eure Spieler!

Mit der L1/LB-Taste könnt ihr zudem einen Spieler schicken. Derjenige Spieler, den ihr mit dem Ballführenden anschaut, startet einen Lauf in die Tiefe. Anschließend könnt ihr den Spieler mit dem Pass in den Lauf oder dem hohen Pass in den Lauf in Position setzen und im besten Fall einen oder mehrere Gegenspieler überspielen.

Setzt die Sprint-Taste kontrolliert ein!

Ebenfalls ein oft gesehener Anfängerfehler ist das dauerhafte Betätigen der Sprinttaste. Das geht jedoch zumeist schief, denn: Sprinten heißt gleichzeitig weniger Kontrolle. Euch springt somit der Ball vom Fuß und ihr seid anfälliger für Tacklings. Setzt das Sprinten lieber gezielt ein, zum Beispiel wenn ihr auf der Außenbahn Richtung Grundlinie lauft oder euer Stürmer steil geschickt wurde und freie Bahn aufs Tor hat.

Bewahrt Ruhe vor dem Tor!

Habt ihr es einmal geschafft, euch bis in den gegnerischen Strafraum durchzukombinieren, ist Ruhe gefragt. Ähnlich wie beim Passen ist es wichtig, in der richtigen Position zum Tor zu stehen. Schüsse aus der Drehung gehen in der Regel schief. Positioniert euch lieber mit Blickrichtung zum Tor. Und noch ein Tipp: Schießt nicht aus dem Sprint heraus. Lauft ihr alleine auf den Torwart zu, solltet ihr vorher Tempo rausnehmen.

Übt das Timed Finishing!

Fortgeschrittene können sich mit der Zeit an das zu FIFA 19 eingeführte Timed Finishing herantasten. Was bedeutet das? Euer Schuss wird platzierter, wenn ihr einen perfekt getimten Schuss abgebt. Dabei leuchtet die Schussanzeige kurz grün auf. Wie das funktioniert? Nachdem ihr einen Torschuss aufgeladen habt, müsst ihr noch einmal die Schusstaste betätigen, und zwar genau dann, wenn der Spieler den Ball mit seinem Fuß berührt bzw. minimal davor. Geht das Timing schief, ist der Schuss jedoch viel schlechter und kann auch mal Richtung Eckfahne fliegen. Es handelt sich also um eine Risiko-Nutzen-Abwägung, ob ihr das Timed Finishing ausüben wollt. Eines ist jedoch sicher: Habt ihr das Timed Finishing einmal drauf, habt ihr einen großen Vorteil gegenüber all jenen, die es nicht beherrschen. Auch bei den Standards spielt das Timed Finishing eine Rolle, aber dazu später mehr.

FIFA Tricks: Die besten Skill-Moves

Habt ihr euch die grundlegenden Dinge bei FIFA angeeignet, kommt ihr über kurz oder lang nicht drumherum, euch auch den ein oder anderen Skill-Move draufzuschaffen. Ganz klar: Wer sein FIFA-Level steigern will, sollte den ein oder anderen Trick im Repertoire haben.

Einige Skill-Moves sind auch gar nicht so schwer und erfordern lediglich ein bisschen Übung. Wir zeigen euch einfach durchzuführende Tricks für Anfänger, die aber extrem effektiv sind.

Die Ballrolle

Unsere erste Empfehlung für Anfänger ist die Ballrolle. Dazu braucht ihr lediglich einen Spieler mit zwei Sternen bei den Spezialbewegungen. Diesen Move kann also praktisch jeder machen.

Bei der Ballrolle führt der Spieler die Sohle seines Fußes kurz über den Ball. Der Trick ist ideal, um einem herannahenden Gegner auszuweichen. Wichtig ist bei diesem Move das richtige Timing. Mit ein bisschen Übung lasst ihr mit der Ballrolle die Tacklings eurer Kontrahenten ins Leere laufen.

So geht’s: Um die Ballrolle auszuführen müsst ihr lediglich den rechten Stick kurz in die Richtung gedrückt halten, in die die Bewegung ausgeführt werden soll. Habt ihr die Standard-Kameraeinstellung aktiviert und lauft geradeaus auf das rechte Tor zu, müsst ihr den rechten Analog-Stick also nach unten oder oben drücken, um die Ballrolle auszuführen.

Youtube

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von YouTube angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Video laden

Drag Back

Der Drag Back (zu deutsch: Rückzieher) bietet euch die Möglichkeit, einen extrem effektiven Richtungswechsel zu vollziehen und eure Verteidiger ins Leere laufen zu lassen. Dabei zieht der Spieler den Ball mit seiner Sohle nach hinten. Anschließend könnt ihr in die entgegengesetzte Richtung laufen oder beispielsweise im 90-Grad-Winkel nach links oder rechts weiterziehen.

Ihr könnt den Trick beispielsweise ausführen, wenn ihr mit einem Stürmer mit dem Rücken zum Tor steht. Mithilfe des Drag Backs könnt ihr dann eine schnelle 180-Grad-Drehung durchführen und euch in eine gute Schussposition bringen.

So geht’s: Für den Drag Back müsst ihr nichts weiter tun, als die R1/RB-Taste zu drücken und mit dem linken Stick ausgehend von der Laufrichtung nach hinten zu drücken. Lauft ihr also auf das rechte Tor zu, drückt ihr R1/RB und zieht den linken Stick nach links, um den Trick auszuführen. Noch während der Ausführung des Tricks könnt ihr mit dem linken Stick bestimmen, in welche Richtung ihr weiterlaufen wollt.

Youtube

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von YouTube angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Video laden

Ihr habt noch nicht genug? Dann empfehlen wir euch ganz dringend unseren Artikel zu den besten und effektivsten Skill-Moves. Neben der Ballrolle und dem Drag-Back findet ihr hier noch weitere einfache Spezialbewegungen. Schaut mal rein!

Wie kann ich bei FIFA Tricks üben?

Zum Üben von Tricks empfehlen wir euch die Trainingsarena. Dazu müsst ihr bei FIFA 20 im Menü den Reiter „Spielen“ anwählen und im unteren Bildschirmbereich auf „Trainingsarena“ klicken. Hier bewegt ihr euch nun mit einem Spieler eurer Wahl frei auf dem Feld, ohne von Gegner gestört zu werden. Lediglich ein Torhüter steht im Kasten.

fifa 20 trainingsarena
Freie Bahn in der Arena! Hier könnt ihr fernab jeglicher Verteidiger in Ruhe eure Tricks üben. Foto: Screenshot YouTube

In der Arena könnt ihr nun nach Lust und Laune die Skill-Moves proben, die ihr dann später in einem richtigen Spiel anwenden könnt. Um den Spieler eurer Wahl zu bestimmten, geht ihr ebenfalls im FIFA-20-Menü auf den Reiter „Spielen“. Im Feld neben der „Trainingsarena“ findet ihr die Auswahl „Arena-Spieler“, wo ihr die entsprechende Einstellungen vornehmen könnt.

Freistoß, Ecken, Elfmeter – Tipps für Standards bei FIFA 20

Standards können Neulinge anfangs überfordern. Mit unseren Tipps seid ihr erst einmal gut gewappnet. Wir sagen euch, wie die Freistöße, Elfmeter und Ecken funktionieren und geben euch wichtige Tipps.

So funktionieren die Freistöße

Schützen wählen: Mit R2/RT könnt ihr vor der Ausführung den Schützen ändern. Im Idealfall habt ihr diese Einstellung aber schon vor dem Spiel im Team-Management getätigt. Für einen nahen Freistoß empfehlen wir euch einen Spieler mit hoher Schussgenauigkeit und einer hohen Wertung bei „Effet“. Bei Freistößen, die weiter entfernt liegen, solltet ihr auf Spieler mit hoher Schusskraft setzen – sofern ihr diese Freistöße denn wirklich auf das Tor schießen wollt, aber dazu später mehr.

Anlaufposition bestimmen: Vor der Ausführung des Schusses könnt ihr mit dem rechten Stick die Anlaufposition eures Schützen wählen. Wollt ihr beispielsweise einen Schuss mit dem Außenrist ausführen, ist es bei einem Rechtsfuß sinnvoll, den Spieler mit dem rechten Stick nach rechts zu bewegen. Nun läuft der Spieler so an, dass der Schuss mit dem Außenrist ausgeführt wird.

Zielen und Schuss aufladen: Wie auch während des Spiels, müsst ihr auch beim Freistoß eure Schussanzeige mit der Schusstaste aufladen und mit dem linken Analog-Stick zielen. Bei den Freistößen kommt nun der Cursor ins Spiel. Hier wird es nun etwas kompliziert, denn zu FIFA 20 hat EA Sports ein neues, komplexes Freistoßsystem eingeführt. Ganz grundsätzlich gilt: Je mehr Kraft ihr in den Schuss legt, desto größer ist die Streuung. Das erkennt ihr anhand der weißen Fläche um den Cursor, die beim Aufladen des Schusses größer wird.

Timed Finishing: Fortgeschrittene können die Präzision des Freistoßes erhöhen, indem sie das Timed Finishing nutzen (siehe oben) und im Moment der Schussabgabe noch einmal die Kreis/B-Taste drücken.

freistoß fifa 20
Neymar setzt zum Freistoß über die Mauer an. Der Cursor zeigt in den oberen rechten Winkel. Foto: Screenshot YouTube/proownez

Spin

Damit ein Freistoß den Weg ins Tor findet, solltet ihr versuchen, die gegnerische Mauer zu überwinden. Mit einem Schuss ins Torwarteck werdet ihr im Normalfall nicht zum Erfolg kommen. Um dem Ball einen Effet zu verleihen, gibt es nun drei Möglichkeiten. Mit dem rechten Analog-Stick könnt ihr der Kugel einen Spin verleihen.

Top Spin: Für den Top Spin müsst ihr den rechten Stick während des Anlaufs in einer geraden Linie von unten nach oben bewegen. Richtig ausgeführt, verliert der Ball schnell an Höhe und „plumpst“ herunter. Daher empfehlen wir euch bei dieser Variante, mit dem Cursor über das Tor zu zielen.

Side Spin: Für den Side Spin müsst ihr den Stick ebenfalls von unten nach oben bewegen, allerdings in einem Halbkreis rechts (Rechtsfuß) oder links (Linksfuß) herum. Dadurch erhält der Ball einen seitlichen Effet und kann beispielsweise an der Mauer vorbei gezirkelt werden. Experimentiert hier mit einem seitlichen Anlauf und stellt euch möglichst quer zum Tor. Eine andere Möglichkeit ist es, die Anlaufposition so zu wählen, dass ihr den Schuss mit dem Außenrist vollzieht (siehe oben).

Knuckle Ball: Bei dieser Flatterball-Variante drückt ihr den rechten Stick zunächst von unten nach oben und dann wieder nach unten. Weil ihr nur ein begrenztes Zeitfenster habt, um die Aktion mit dem rechten Stick während des Anlaufs durchzuführen, ist hier Schnelligkeit gefragt.

Youtube

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von YouTube angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Video laden

Zugegeben, das Freistoßsystem bei FIFA 20 ist ziemlich kompliziert und erfordert viel Geduld. Zum Üben könnt ihr auch hier die Trainingsarena ansteuern. Drückt ihr in der Arena auf das Steuerkreuz, wird euch am Standpunkt eures Spielers die Möglichkeit gegeben, einen Freistoß auszuführen. Auch die Skill-Spiele eignen sich gut, um Standards zu üben.

Und wenn das alles nichts bringt?

Wollt ihr euch die Ganze Mühe sparen, gibt es auch einen anderen Weg, Freistöße auszuführen. Diese Variante eignet sich dann, wenn ihr in einer wenig aussichtsreichen Position seid oder euch die direkte Ausführung eines Freistoßes schlichtweg zu kompliziert ist. Die Rede ist von einem kurz ausgeführten Freistoß. Dazu ruft ihr vor der Ausführung mit L2/LT einen zweiten Spieler heran. Haltet nun erneut die L2/LT-Taste gedrückt und drückt auf Passen. Nun legt der herangerufene Spieler den Ball ab und ihr könnt euch wieder dem normalen Spielaufbau widmen.

So funktionieren die Elfmeter

Wie die Freistöße wurden auch die Elfmeter zu FIFA 20 komplett überarbeitet. Auch hier zeigen wir euch Schritt für Schritt, wie ihr vorgehen solltet.

Schützen wählen: Für Elfmeter hat jeder Spieler ein eigenes Rating. Logisch: Wählt den Schützen aus, der bei Elfmetern das höchste Rating hat. Im Idealfall nehmt ihr diese Einstellung schon vor dem Spiel im Team-Management vor, ansonsten könnt ihr den Schützen aber auch vor der Ausführung des Strafstoßes mit R2/RT ändern. Oben rechts bekommt ihr bei dem Wert „ELF“ das Rating des jeweiligen Spielers bei Elfmetern angezeigt.

Richtig zielen: Um das Ziel zu bestimmen, nutzt ihr seit FIFA 20 nicht mehr einen Pfeil wie bei früheren FIFA-Teilen, sondern wie bei den Freistößen einen Cursor. Mit dem linken Stick bestimmt ihr nun, wo ihr hinschießen wollt. Um einen unhaltbaren Elfmeter zu schießen, solltet ihr den Winkel anvisieren, aber Achtung: Der Cursor bewegt sich weiterhin, hier ist also Fingerspitzengefühl gefragt. Elfmeter ins untere Eck sind vor allem für Anfänger einfacher zu meistern.

Youtube

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von YouTube angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Video laden

Schuss aufladen: Auch bei Elfern gilt: Je mehr Kraft ihr in den Schuss steckt, desto größer ist die Streuung. Passt beim Aufladen des Schusses also gut auf. Legt ihr zu viel Kraft in den Elfmeter, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass die Kugel das Tor verfehlt. Wir empfehlen die Schussanzeige zu 50 bis 65 Prozent aufzuladen.

Timed Finishing: Auch hier können Fortgeschrittene sich am Timed Finishing (siehe oben) probieren. Drückt ihr im Moment der Schussabgabe noch einmal Kreis/B, wird der Schuss genauer. Voraussetzung dafür ist das richtige Timing, ansonsten wird der Indikator rot und euer Schuss verzieht komplett. Leuchtet der Cursor grün auf, habt ihr alles richtig gemacht.

Elfmeter FIFA 20
Marco Reus beim Elfmeter. Dank des richtig ausgeführten Timed Finishing leuchtet der Cursor grün auf. Foto: Screenshot YouTube/proownez

Und der Torhüter?

Hat euer Gegner einen Elfmeter, steuert ihr den Torwart. Mit dem linken Stick bewegt ihr euch auf der Linie, mit dem rechten Stick hechtet ihr in die Ecken. Wichtig: Auch bei den Torhütern gibt es nicht nur links, Mitte und rechts. Es kommt auch darauf an, ob ihr den Stick gleichzeitig nach oben oder unten drückt oder mittig haltet.

An der Kopfhaltung des Schützen könnt ihr erkennen, welche Ecke er anvisiert, bevor er anläuft. Schaut ein Schütze nach rechts, zielt er zunächst auch dorthin. Allerdings können fortgeschrittene Gegner sich das Ganze auch zunutze machen, indem sie während des Anlaufs die Ecke wechseln. In einem solchen Fall, habt ihr dann keine Zeit mehr, mit dem Torwart zu reagieren.

So funktionieren die Eckbälle

Die gute Nachricht zuerst: Hinsichtlich der Steuerung sind Eckbälle einfach gehalten. Ihr habt einen Cursor auf dem Feld, der euch anzeigt, wo ihr hinflankt. Das war’s. Jedoch gibt es auch bei den Ecken ein paar Tipps und Tricks, die ihr beachten solltet.

Seid variabel!

Vor allem in Online-Spielen ist es hilfreich, nicht bei jeder Ecke dasselbe zu machen. Euer Gegner kann sich darauf einstellen und ist dann in der Lage, euren Eckball einfach zu verteidigen. Das liegt vor allem daran, dass Kopfballtore nach Ecken bei FIFA 20 eher selten zum Erfolg führen.

Probiert es mit kurzen Ecken!

Ein probates Mittel um den schwachen Kopfbällen bei FIFA 20 entgegenzuwirken, ist der kurz ausgeführte Eckball. Mit der R1/RB-Taste könnt ihr einen Spieler zu euch rufen, um ihm den Ball zu passen. Anschließend könnt ihr versuchen, euch in den Sechzehner durchzukombinieren oder zum Dribbling anzusetzen.

Verwirrt euren Gegner!

Habt ihr beispielsweise mehrere Ecken kurz ausgeführt, kann es vorkommen, dass euer Gegner sich darauf einstellt. Häufig wird dann ein Verteidiger zu Hilfe genommen, der herausrückt, um euren Spieler, der kurz kommt, zu decken. Dies könnt ihr euch nun wiederum zu Nutze machen. Entdeckt ihr beispielsweise viel Freiraum am kurzen Pfosten, könnt ihr mit der L1/LB-Taste einen Spieler im Sechzehner anwählen und mit ihm in den freien Raum laufen. Drückt ihr nun die Flankentaste, habt ihr womöglich viel Platz, um zum Kopfball anzusetzen. Wir empfehlen euch, hier den kopfballstärksten und/oder größten Spieler anzuwählen.

Tipps für die richtigen Taktik-Einstellungen bei FIFA

Welche Formation?

Auch bei FIFA 20 gibt es zahlreiche mögliche Aufstellung für eure Truppe. Anfängern empfehlen wir defensiv auf eine Viererkette zu setzen. Ein Dauerbrenner ist das 4-2-3-1-System. Auch ein flaches 4-4-2 ist eine oft gesehene Formation.

Was ist mit den Taktiken?

FIFA bietet euch zahlreiche Möglichkeiten, mit welcher Taktik ihr eure Mannschaft ins Rennen schickt. Anfängern empfehlen wir sowohl beim Defensiv- als auch beim Offensivstil die Einstellung „Ausgeglichen“. Damit macht ihr erst einmal nichts falsch. Lasst sowohl die Breite als auch die Defensive bei drei bis fünf Balken, ansonsten lauft ihr Gefahr, hinten zu offen zu stehen.

Und wie sieht es mit den Anweisungen aus?

Eine zusätzliche taktische Einstellungsmöglichkeit bieten die individuellen Anweisungen. Abhängig von seiner Position könnt ihr jedem eurer Spieler unterschiedliche Anweisungen mit auf den Weg geben. Als Anfänger kann man hier schnell den Überblick verlieren. Daher wollen wir euch explizit zwei Tipps geben, die sich bei FIFA 20 als durchaus nützlich erwiesen haben:

Hinten bleiben bei Angriffen: Diese Anweisung solltet ihr euren Außenverteidigern und defensiven Mittelfeldspielern geben. Vor allem Spieler mit einer hohen offensiven Arbeitsrate neigen dazu, bei jedem eurer Angriffe mit nach vorne zu gehen. Dies sorgt wiederum dafür, dass ihr bei Ballbesitz sehr offen und extrem anfällig für Konter seid. Mit der Anweisung „Hinten bleiben bei Angriffen“ sorgt ihr dafür, dass eure Außenverteidiger und Mittelfeldspieler die Ruhe bewahren und nicht wie wild nach vorne laufen. Wir empfehlen daher, Außenverteidiger lieber mit der L1/LB-Taste zu schicken, falls ihr sie ins Aufbauspiel einbinden wollt. Alternativ könnt ihr auch bei einem Pass die L1/LB-Taste drücken. In diesem Fall passt euer Spieler den Ball und sucht direkt im Anschluss den Weg in die Tiefe.

Mitte abdecken: Defensiven und zentralen Mittelfeldspieler solltet ihr bei der „Defensivposition“ die Anweisung „Mitte abdecken“ geben. Standardmäßig ist an dieser Stelle bei FIFA 20 „Flügel abdecken“ eingestellt. Dies sorgt dafür, dass eure zentralen Mittelfeldspieler in der Rückwärtsbewegung das Zentrum nicht richtig abdecken. Damit seid ihr angreifbar für gegnerische Angriffe durch die Mitte.

Ihr habt Feuer gefangen und wollt euch zudem am beliebten Ultimate-Team-Modus ausprobieren? Dann empfehlen wir euch unseren FUT-Einsteigerguide. Hier geht’s entlang.