Ronaldinho
Foto: Antonio Lacerda/EPA/dpa

Ronaldinho hat zurzeit Probleme mit der Justiz. Das könnte auch Folgen für FIFA-20-Zocker haben. Offenbar zieht Spielehersteller EA Sports in Betracht, den Brasilianer aus dem Videospiel zu entfernen.

Weil sie mit gefälschten Pässen nach Paraguay einreisen wollten, drohen Fußball-Superstar Ronaldinho und seinem Bruder und Manager Roberto Assis fünf Jahre Haft. Nachdem sie rund einen Monat im Gefängnis saßen, kamen beide kürzlich gegen die Zahlung einer Kaution von 1,6 Millionen US-Dollar vorläufig frei.

Ronaldinho kauft sich für 1,6 Millionen Dollar frei – ab ins Luxus-Hotel

Das weitere Verfahren können Ronaldinho und Roberto nun in einem Hotel in der Hauptstadt Asunción abwarten. Beide stehen unter Aufsicht der Polizei und dürfen das Land nicht verlassen.

Ronaldinhos juristische Probleme könnte nun auch Konsequenzen für Zocker des Videospiels FIFA 20 haben. Genauer gesagt: für Fans des beliebtesten FIFA-Modus Ultimate Team. Dort spielen nämlich sogenannte Icon-Karten eine große Rolle.

Legenden bei FIFA 20 Ultimate: die FUT-Icons in der Fotostrecke

Die Ikonen sind besonders beliebt, da sie besonders hohe Ratings aufweisen und zu den besten Spielern des Spiels gehören. Wie das argentinische Portal „Diario Ole“ berichtet, überlegt Spielehersteller Electronic Arts nun allerdings, Ronaldinho aufgrund seiner möglichen kriminellen Machenschaften aus dem Videospiel zu entfernen.

Sollte es wirklich so weit kommen, würden alle vier Icon-Karten Ronaldinhos, die die Werte 89, 91, 94 und 95 aufweisen, aus FUT 20 entfernt werden. Für viele Zocker wäre das ein herber Schlag, schließlich sind vor allem die beiden besten Ronaldinho-Karten in der FIFA-Community extrem populär.

ronaldinho ikone fut 20 fifa
Diese vier Icon-Karten gibt es bei FIFA 20 Ultimate Team von Ronaldinho. Foto: EA Sports

Ein guter Indikator für die Beliebtheit eines Spielers bei Ultimate Team ist sein Marktwert. Die 95er Karte Ronaldinhos kostet laut futbin.com aktuell rund 11,5 Millionen Münzen. Teurer sind nur die besten Karten von Ruud Gullit und dem brasilianischen Ronaldo.

Dass EA Sports vor solchen Entscheidungen, Spieler aus FIFA herauszunehmen, nicht zurücksteckt, ist bekannt. Zu Beginn des FIFA-20-Zyklus wurde Marco van Basten aus dem Ultimate-Team-Modus entfernt, weil er mit einem Nazi-Gruß für einen Eklat sorgte.

Bei FIFA 19 wurde Cristiano Ronaldo zeitweise vom Cover des Titels entfernt, nachdem er der Vergewaltigung bezichtigt wurde.