Foto: Warhorse Studios
Foto: Warhorse Studios

Über zwei neue Download-Inhalte wollen die Warhorse Studios das Rollenspiel „Kingdom Come: Deliverance“ schon bald erweitern: Mit „Hans Capon“ erleben wir die witzigen Irrungen und Wirrungen der Liebe. Und in „Tournament“ treten wir an, um der größte Kämpfer Böhmens zu werden.

Sir Hans Capon hat es nicht leicht. Sein Herz pocht, wenn er die Tochter des Metzgers sieht. Berauscht von der Liebe will er nur eins: ihr Herz erobern. Und wie es ein Edelmann im 15. Jahrhundert eben so tut, benötigt er dafür ein Schmuckstück, einen Liebestrank und romantische Lyrik. Leider hat der Gute nichts davon. Und darum bittet er jemanden um Hilfe: den Kingdom-Come-Helden Heinrich.

Hans Capon kennen wir aus dem Hauptspiel. Wir haben ihn gehasst, wir haben ihn geliebt und am Ende entpuppte er sich als ein treuer Gefährte. Nun konzentriert sich der zweite große DLC auf ihn. Fast. Denn ohne Heinrich kommt er nicht weit. Fangen wir mit dem Schmuckstück an. Das hatte er in Händen, dann aber hat er es beim Glückspiel wieder verloren. Also macht er sich mit Heinrich auf die Suche nach dem neuen Besitzer. Es mündet in einer Schnitzeljagd voller Wirrungen, bei der man typisch für Kingdom Come Deliverance diverse Wege hat, um erfolgreich zu sein.

Der Liebestrank, der natürlich keiner ist – im Spiel gibt es auch weiterhin keine echte Magie – muss auch erst beschafft werden. Von einem Wunderheiler, dessen Geschäft aber momentan nicht so gut läuft. Also muss man ihm irgendwie helfen. Und auch das führt zu einer Reihe verrückter Momente. Wirklich umwerfend witzig wird es aber bei den romantischen Versen. Ohne zu viel zu verraten: Was daraus am Ende wird, treibt die Tränen in die Augen vor Lachen.

Und es tut richtig gut, in dem ernsten Rollenspiel auch mal etwas Verrücktes zu tun – das mehr an Shakespeares Komödien erinnert als an seine Tragödien. Ende September soll die Story-Erweiterung rauskommen und um die 15 Stunden Spielzeit bieten.

Zeitgleich wird man auch „Tournament“ veröffentlichen. Die Story ist mit fünf Stunden zwar recht kurz: Man soll hinter das Geheimnis eines Ritters kommen, der jeden Wettkampf gewinnt. Dafür darf man aber auch selbst an mehreren Turnieren teilnehmen. Ein Turnierkampf besteht aus mehreren Runden und beginnt mit der Waffe, die Heinrich selbst wählt.

In der zweiten Runde kämpft man dann mit der Waffe, die der Gegner aussucht. Und wenn es dann unentschieden stehen sollte, sucht der Fürst eine Waffe für den entscheidenden Durchgang aus. Da kommt es auf das Können im Umgang mit dem Kampfsystem und den diversen Waffen an. Als Belohnung winken Geld und Rüstungsteile. Wer gut ist und mehrere Turniere für sich entscheidet, erhält so am Ende ein einzigartiges Rüstungsset.