Foto: Fatshark
Foto: Fatshark

Das düstere Rattengeschnetzel geht weiter: Mit “Shadows over Bögenhafen” liefern die Entwickler von Fat Shark den ersten “richtigen” DLC für das viel gelobte “Warhammer Vermintide 2”.

Als Vermintide 2 im März 2018 erstmals für PC erschien, war es binnen weniger Minuten um mich geschehen: Sich mit guten Freunden in Form schräger und unglaublich cooler Charaktere durch ein düsteres Fantasy-Szenario metzeln, hunderte Rattenkrieger in den Boden stampfen und gewaltige Kämpfe gegen Chaoskrieger bestehen – hach, wat schön!

Kein Wunder, dass mein Fazit am Ende recht überschwänglich ausfiel: “Damit ist Vermintide 2 schon jetzt ein ganz heißer Kandidat für den Titel “Koop-Spiel des Jahres”. Wir sind gespannt, was Fat Shark in den kommenden Wochen und Monaten noch nachlegen kann, um die Begeisterung der Spieler aufrecht zu erhalten. Bis dahin können wir – insbesondere zu DEM Preis von gerademal 27,99 Euro – nur eine dicke Empfehlung aussprechen!”

Tja, seitdem sind einige Monate ins Land gezogen. Es kam nichts. Eigentlich sollte der erste DLC bereits im April erscheinen. Jetzt, fünf Monate später, ist “Shadows over Bögenhafen” endlich da – und, es bricht mir das Herz das zu sagen: Die dafür verlangten 7,99 Euronen (immerhin fast ein Drittel vom Preis des Hauptspiels!) ist der DLC einfach nicht wert.

Fangen wir mal beim Inhalt an, denn diese Geschichte lässt sich fix abschließen: Zwei neue Karten sind in “Shadows over Bögenhafen” enthalten, dazu einige neue “Cosmetics” (Hüte, Skins, Portraitrahmen, „yadda yadda yadda“) und neue Quests und Herausforderungen.

Die Krux an der Sache: Keine der beiden neuen Karten kommt an die Qualitäten der bereits im Hauptspiel enthaltenen Karten heran. Wer sich etwa auf einen neuen Bosskampf gefreut hat – Pustekuchen. Neue Waffen? Nope, nicht hier. Wie gewohnt rennt Ihr von Anfang bis zum Ende des Levels, verdrischt Ratten und Chaoskrieger, und erreicht schließlich die rettende, blaue Blase.

Das soll nicht heißen, dass die gebotenen Karten nun wirklich schlecht wären: Während ihr mal wieder durch den Untergrund der Stadt huscht, müsst ihr diesmal das Licht von Kerzen nutzen, um gegen die anrückenden Skaven zu bestehen. Oder aber ihr flüchtet über eine Brücke, die unter dem Beschuss von Gatling Gunnern unter euren Füßen zusammenbricht.

Spaßige Elemente sind also durchaus vorhanden. Die Umgebungen sind mal wieder extrem offen gestaltet und bieten neben den obligatorischen Geheimnissen auch alternative Wege zum Ziel. Insgesamt ist das Gebotene dann aber doch zu dünn, um mit aufrichtiger Miene eine Empfehlung dafür aussprechen zu können.

Fazit

Schade: Fatshark schafft es nicht, uns mit dem ersten, sehnlichst erwarteten DLC zu Vermintide 2 zu begeistern. Das schlägt sich aktuell auch in der Stimmung der Community nieder, die bereits seit April täglich auf “neuen Stoff” gehofft hat – und nun traurig vom Feld ziehen muss, bzw. in den Foren gegen die Entwickler stänkert.

Um es kurz und schmerzlos zu machen: Wer dringend neuen Stoff für Vermintide 2 sucht, findet hier etwas Esspapier für zwischendurch – macht irgendwie satt, schmeckt aber nach Pappe. Ein Kandidat für den nächsten DLC-Sale.

“Shadows over Bögenhafen” bekommt von uns 64 von 100 in zwei Teile gehauene Skaven, 3 von 5 schlechten Zwergenwitzen und 6 von 10 Schüssen ins Hinterteil eines Chaoskriegers.