Call of Duty: Vanguard Map Guide – Paradise

Call of Duty: Vanguard kommt mit einer fantastischen Auswahl an Multiplayer Maps. Mit Paradise und Radar kamen in Season 1 zwei nagelneue Maps ins Spiel. Heute kümmern wir uns um Paradise.
Foto: Activision

Paradise ist eine der zwei neuen Maps, die mit Vanguard Season 1 ins Spiel gekommen sind. Sie ist mittelgroß und wurde für 6v6-Matches entwickelt, kann aber im Angriffs- oder Blitz-Modus auch mit mehr Spielern gespielt werden. Die Map ist sehr weitläufig und bietet eine schicke Kulisse, hat aber auch ein paar Probleme.

Von den Entwicklern wird sie wie folgt beschrieben: „Ein Waffentestgelände irgendwo im Pazifischen Ozean beherbergt alle Task Force Operators für gemeinsame Übungen. Mittelgroße Karte mit drei Ebenen, die einen unterirdischen Tunnel und Becken mit Giftmüll enthält.“ Klingt jetzt erstmal nicht so einladend, sieht aber tatsächlich schöner aus. als sie klingt.

>> Call of Duty: Vanguard Map Guide – Shipment <<

Paradise: Aufbau

Paradise besteht hauptsächlich aus Felsen und zwei Bunkern im Norden und Osten der Map. Zwischen den Felsen verlaufen mehrere enge Wege, die sich auf verschiedenen Höhenebenen befinden und zwischen den Bunkern gibt es auch noch einen Tunnel. Hier seht ihr die Minimap von Paradise in Vanguard:

Foto: Activision

Die Wege zwischen den Felsen sind schwer einzusehen und lassen sich relativ einfach abcampen, während der Platz im Norden sehr offen ist. Gerade zwischen den beiden Bunkern ist sehr viel flache, offene Fläche ohne Deckung, weshalb dieser Bereich eigentlich unbespielbar ist. Die meiste Action spielt sich auf der südlichen Lane und in der Mitte zwischen den zahlreichen Felsen ab.

>> Call of Duty: Vanguard Map Guide – Sub Pens <<

Paradise: Gameplay & Ausrüstung

Wie bereits erwähnt raten wir davon ab, die Fläche im Norden der Map zu betreten. Wenn ihr nicht gerade im nördlichen Bunker sitzt, habt ihr hier keine Deckung und könnt vor allem von oberhalb des östlichen Bunkers unter Beschuss genommen werden. Auf der südlichen Lane stehen sich häufig mehrere Spieler gegenüber, die sich manchmal sneaky zwischen den Felsen umgehen lassen. Genau das ist auch die Stärke von Paradise: Schleicht zwischen den zahlreichen Felsen umher und versucht euren Gegnern in den Rücken zu fallen.

In den engen Durchgängen lohnt es sich mobil zu sein, weshalb Maschinenpistolen hier besonders geeignet sind. Allerdings ist die Map nicht so kompakt wie Das Haus oder Shipment, ein Sturmgewehr bietet sich also durchaus auch an, damit ihr auf alles vorbereitet seid. Wir empfehelen entweder die MP-40 oder den neuen Cooper Karabiner. Mit diesem Loadout seid ihr gut gerüstet:

  • Extra 1: Verstärkt
  • Extra 2: Spurenleser
  • Extra 3: Sprengkommando
  • Primär: Thermit
  • Taktik: S-Mine 44

Da es so viele enge Wege gibt profitiert ihr auf Paradise unglaublich von Granaten. Mit Thermit lassen Gegner sich in den Durchgängen einkesseln und ganze Lanes vorübergehend blockieren. Minen kann man einfach hier und da mal fallen lassen, irgendwer wird schon reinlaufen… Da so viele Granaten genutzt werden profitieren wir außerdem von verstärkt, das uns zäher gegen Explosionsschaden macht. Spurenleser zeigt uns die Fußspuren naher Gegner, so wissen wir immer, ob um die nächste Ecke schon ein Feind sitzt. Und Sprengkommando gibt uns einfach mehr Granaten – warum auch nicht.

Das waren unsere wichtigsten Tipps zu Paradise in Call of Duty: Vanguard. Wenn ihr gerne mehr über die Waffen in Vanguard wissen wollt, haben wir hier eine kleine Liste für euch:

>> Die besten Waffen in Call of Duty: Vanguard <<