Call of Duty: Vanguard Map Guide – Desert Siege

Call of Duty: Vanguard ist mit insgesamt 16 coolen Multiplayer Maps gestartet und wir wollen euch jede einzelne davon in einem Map Guide näher bringen. Heute geht es in die Wüste – Desert Siege
Foto: Activision

Desert Siege ist eine mittelgroße Multiplayer Map in Call of Duty: Vanguard. Sie wurde für 6v6-Matches entwickelt, kann aber im Angriffs- oder Blitz-Modus auch mit mehr Spielern gespielt werden. Desert Siege schickt uns in die Wüste und sieht verdammt gut aus.

Laut der Hintergrundgeschichte spielt Desert Siege zum Höhepunkt der Nordafrika-Kampagne. Wir befinden uns hier direkt am Zugang zum Suezkanal, zwischen dem wichtigen Schienennetz und den Ölfeldern und liefern uns spanende Kämpfe zwischen Sanddünen und Felsformationen. Wie genau sich die Map spielt, lest ihr in unserem Desert Siege Map Guide.

>> Call of Duty: Vanguard Map Guide – Eagle’s Nest <<

Desert Siege: Aufbau

Desert Siege schickt uns in die Wüsten Afrikas in ein verlassenes Dorf. Die Map besteht aus einer Ansammlung unterschiedlich großer Gebäude und zahlreicher Güterwaggons. Allerdings sollte man trotz der vielen Gebäude nicht allzu viel Vertikalität erwarten. Schaut euch die Minimap an, dann könnt ihr euch ein besseres Bild machen

Foto: Activision

Desert Siege folgt wieder dem altbekannten 3-Lane-Aufbau. Eine offene Wüstenfläche im Süden, das kleine Dorf in der Mitte und die Güterwaggons im Norden. Bis auf den Bereich im Süden bietet die Map keine allzu weiten freien Flächen, weshalb Sniper es hier etwas schwieriger haben. Ein Großteil der Gefechte konzentriert sich in und um das große Gebäude in der Mitte der Map. Hier gibt es viel Deckung und auch die Waggons eignen sich perfekt zum Umgehen eurer Feinde.

>> Call of Duty: Vanguard Map Guide – Berlin <<

Desert Siege: Gameplay & Ausrüstung

Da Desert Siege eine Menge Gebäude und viele Mäuerchen und Waggons als Deckung bietet, trotzdem aber größere Außenbereiche hat, raten wir zu einem Setup für mittlere Distanzen. Wer nicht unbedingt Snipen will, sollte den Süden der Map meiden, da hier in der Regel gecampt wird. Konzentriert euch lieber auf die Mitte der Map. Die Gebäude bieten viel Deckung und zumindest ein oberes Stockwerk, das für ein wenig Vertikalität sorgt.

Wir raten auf Desert Siege zu einem STG44 Setup, um alle Distanzen gut abdecken zu können. Solltet ihr gerne besonders schnell und aggressiv spielen, kann sich auch ein MP-40 Setup lohnen. Versucht einfach immer, eine Mauer oder Ähnliches zwischen euch und dem Feind zu haben und euch nicht zu offen zu präsentieren. Das beste Loadout sollte also in etwa so aussehen:

  • Extra 1: Ninja
  • Extra 2: Radar
  • Extra 3: Eiltempo
  • Primär: Thermit
  • Taktik: Betäubungsgranate

Dank der zahlreichen Gebäude und somit wenigen freien Sichtlinien kann Ninja hier richtig gut sein, da eure Feinde euch so nicht kommen hören. Mit Radar seht ihr wiederum Feinde, die ohne Schalldämpfer schießen, auf der Minimap und Eiltempo lässt euch länger Sprinten. Bei den Granaten setzen wir wie üblich auf Thermit und Betäubungsgranaten, die gerade in den Gebäuden eine unglaubliche Wirkung entfalten.

Das waren unsere wichtigsten Tipps zu Desert Siege in Call of Duty: Vanguard. Wenn ihr gerne mehr über die Waffen in Vanguard wissen wollt, haben wir hier eine kleine Liste für euch:

>> Die besten Waffen in Call of Duty: Vanguard <<