Call of Duty: Vanguard Map Guide – Demyansk

Call of Duty: Vanguard ist mit insgesamt 16 fantastischen Multiplayer Maps gestartet und wir wollen euch jede einzelne davon in einem Map Guide näher bringen. Heute geht es wieder ins kalte Russland – Demyansk.
Foto: Demyansk

Demyansk ist eine mittelgroße Multiplayer Map in Call of Duty: Vanguard. Sie ist auf 6v6-Matches in allen üblichen Multiplayer-Modi ausgelegt, kann aber wie immer auch mit mehr Spielern gespielt werden. Demyansk verschlägt uns in ein verschneites russisches Dorf am Lovat-Fluss. Unserer Meinung nach ist es außerdem eine der besten Multiplayer Maps in Call of Duty: Vanguard.

In der offiziellen Beschreibung der Map heißt es: „Bei der kleinen Kirche im Dorf am Lovat-Fluss schwärmen die Alliierten aus, um die Achsenmächte aus dem Hinterhalt anzugreifen, bevor sie sich erfolgreich mit Nachschub und Ausrüstung zurückziehen können. Auf der kleinen Karte trennt ein Fluss die Kämpfe zwischen der westlichen Kirche und dem östlichen Holzfällerlager.“ Diese Beschreibung trifft es ganz gut, wir können aber noch hinzufügen, dass die Map richtig schick ist und verdammt viel Spaß macht. Hier ist unser Demyansk Map Guide!

>> Call of Duty: Vanguard Map Guide – Das Haus <<

Demyansk: Aufbau

Wie schon in der Beschreibung erwähnt, dreht sich die ganze Map um eine kleine orthodoxe Kirche und wird in der Mitte durch einen zugefrorenen Fluss getrennt. Neben der Kirche gibt es noch ein paar weitere sehr kleine Gebäude – Holzhütten –, die allerdings nur aus ein bis zwei Räumen bestehen. Vertikalität findet man auf Demyansk nur in der Kirche bzw. in dem tiefer gelegenen Fluss. Obwohl, oder gerade weil, die Map im Süden sehr offen ist, bietet sie aber eine Menge spielerischer Optionen. Hier ist die Minimap von Demyansk:

Foto: Activision

Wie man hier erkennt, gibt es einen nördlichen, recht engen Weg, der aber trotzdem lange Sichtlinien bietet. In der Mitte stehen dann sämtliche Gebäude und im Süden ist eine flache, offene Ebene. Das bedeutet, dass wir sowohl Gefechte auf kurze bis mittlere Distanzen, als auch Kämpfe über große Entfernungen erleben können. Da die Map durch den Schnee sehr weiß ist und es nur wenige Gebäude gibt, setzen sich die einzelnen Operator sehr von der Umgebung ab. Passt also auf, dass ihr stets eine Deckung findet und keine leichte Beute seid.

>> Call of Duty: Vanguard Map Guide – Castle <<

Demyansk: Gameplay & Ausrüstung

Wie bereits erwähnt bietet die Map für jeden etwas, ist aber vor allem auf Kämpfe auf mittlere und längere Distanzen ausgelegt. Für richtig flotte Nahkampfaction gibt es einfach zu wenig Innenräume und zu viele offene Flächen. Wer nicht gerade Sniper spielen will, sollte sich an die Mitte und die obere Lane halten. Hier gibt es genügend Deckungsmöglichkeiten, sodass ihr Scharfschützen umgehen könnt. Wir raten vor allem dazu, den südlichen Teil der Map zu meiden, da es hier außer ein paar Bäumen gar keine Deckung gibt. Habt außerdem immer ein Auge auf das Dach der Kirche, da hier auch gerne mal ein Camper hockt.

Das vielseitigste und beste Loadout für Demyansk ist ein reguläres Sturmgewehr Loadout. Wir empfehlen hier das STG44, mit dem ihr perfekt aufgestellt seid, solange ihr den Süden meidet. Eine MP wie die MP-40 kann auch funktionieren, allerdings müsst ihr euch damit wirklich von Deckung zu Deckung vorarbeiten, um effektiv kämpfen zu können. Wer sich lieber in die Ecke hockt und campt, sollte die Kar98k einpacken und sich an den südlichen Teil der Map halten. Hier gibt es weite offene Flächen und ihr könnt unvorsichtige Spieler abfarmen. Natürlich kann man auch auf dem Dach der Kirche snipen, aber dort habt ihr kaum Ausweichmöglichkeiten. Das übrige Loadout sieht wie folgt aus:

  • Extra 1: Geist
  • Extra 2: Radar
  • Extra 3: Eiltempo
  • Primär: Thermit
  • Taktik: Rauchgranate

Geist eignet sich auf Decoy hervorragend, da ihr so nicht von Spionageflugzeugen markiert werdet. Radar hingegen zeigt uns Gegner an, die ohne Schalldämpfer schießen und Eiltempo lässt uns länger Sprinten. Auch wenn Granaten auf Demyansk nicht allzu effektiv sind, raten wir zu Thermit. Spurenleser zeigt euch die Fußspuren naher Gegner, wodurch ihr immer wisst, wo der nächste Feind gerade hingerannt ist und Eiltempo lässt euch länger Sprinten. Bei den Granaten setzen wir wie üblich auf Thermit, das immer gut ist und Rauchgranaten. Letztere erweisen sich als besonders hilfreich, wenn man die Sichtlinie zu einem Sniper unterbrechen möchte, oder die offene Fläche im Süden überqueren will.

Das waren unsere wichtigsten Tipps zu Demyansk in Call of Duty: Vanguard. Wenn ihr gerne mehr über die Waffen in Vanguard wissen wollt, haben wir hier eine kleine Liste für euch:

>> Die besten Waffen in Call of Duty: Vanguard <<