Call of Duty: Vanguard Map Guide – Berlin

Call of Duty: Vanguard ist mit einer Menge neuer, origineller Multiplayer Maps gestartet und wir wollen euch jede einzelne davon in einem Map Guide näher bringen. Heute kümmern wir uns um Berlin, eine Map in... Berlin.
Foto: Activision

Berlin ist eine der wenigen Nachtmaps in Call of Duty: Vanguard. Sie zählt zu den eher kleinen bis mittelgroßen, actionreichen Maps, auch wenn sie deutlich größer ist, als „Das Haus“. Wie alle Maps in Vanguard ist sie auf taktische 6v6-Matches ausgelegt, kann, dank dem Combat Pacing System, aber auch mit mehr Spielern in Angriff oder Blitz gespielt werden. Wer sich von einer Nachtmap nicht abschrecken lässt, kann hier eine Menge Spaß haben.

>> Call of Duty: Vanguard Map Guide – Das Haus <<

Laut der Hintergrundgeschichte von Vanguard spielt die Map Berlin während des Sturms der Alliierten auf den Reichstag. Dementsprechend viele zerstörte Gebäude, Trümmerteile und liegengebliebene Panzer finden wir hier vor. Die Stimmung von Berlin ist auf jeden Fall sehr bedrückend, was das Gameplay aber nicht weniger spannend macht. Hier ist unser Berlin-Map-Guide.

Berlin: Aufbau

Berlin ist relativ klein, aber nicht zu klein. Die Map spielt bei Nacht in einem völlig zerbombten Stadtteil von Berlin und besteht fast ausschließlich aus mehr oder weniger zerbombten Gebäuden. Hier und da flackert noch ein Feuer und die wenigen offenen Flächen sind mit Trümmern bedeckt. Wer stabile Deckung sucht, findet diese vor allem hinter den Panzern, die an einigen Stellen der Map zu finden sind. Zum besseren Verständnis ist hier ein Screenshot der Minimap:

Foto: Activision

Wie alle Maps in CoD folgt auch Berlin dem typischen 3-Lane-Aufbau. Wir können links und rechts am Rande der Map vorrücken oder uns durch die zerstörten Gebäude in der Mitte kämpfen. Dank der zerbombten Häuser mit teilweise fehlenden Wänden und mehreren Stockwerken ist, zumindest in der Mitte der Map, auch für ausreichend Vertikalität gesorgt. Oh, und haben wir schon die Beleuchtung erwähnt? Wow, die wenigen Lichter auf der Map und flackernden Feuer hier und da sorgen für eine unglaubliche Atmosphäre.

Berlin: Gameplay & Ausrüstung

Wie auf der obigen Minimap unschwer zu erkennen, ist Berlin übersät mit Gebäuden, Trümmern, Panzern und allerhand anderer Deckungsmöglichkeiten. Es gibt nur sehr wenige freie Flächen und selbst auf denen findet sich immer irgendwo etwas zum dahinter verstecken. Das bedeutet natürlich ordentlich Nahkampfaction. Klar kann man sich auch als Sniper in den ersten Stock eines der Gebäude stellen, aber glaubt uns, das macht keinen Spaß.

Wer auf Berlin richtig aufräumen will, sollte auf ein aggressives Loadout setzen. Am ehesten eignen sich hier Sturmgewehre wie das STG44 oder eine gute MP wie die MP-40. Bleibt immer in Bewegung und rennt von Deckung zu Deckung. Achtet außerdem darauf, das hier wirklich hinter jedem Trümmerhaufen, hinter jeder Wand und jedem Panzer plötzlich der nächste Gegner stehen könnte. Der Rest des besten Berlin-Loadouts könnte in etwa so aussehen:

  • Extra 1: Ninja
  • Extra 2: Spurenleser
  • Extra 3: Eiltempo
  • Primär: Thermit/Splittergranate
  • Taktik: Betäubungsgranate

Mit Ninja bewegen wir uns lautlos und alarmieren so nicht jeden Feind, was auf einer kleinen Map immer von Vorteil ist. Spurenleser zeigt uns die Fußabdrücke naher Gegner, was vor allem auf einer Nachtmap sehr hilfreich sein kann. Und Eiltempo lässt uns länger Sprinten – für schnelles Run-and-Gun-Gameplay verdammt wichtig. Da die Map übersäht ist mit kleinen und großen Gebäuden und es zahlreiche auch engere Räume gibt, haben Granaten hier auch einen großen Impact.

Das waren unsere wichtigsten Tipps zu Berlin in Call of Duty: Vanguard. Wenn ihr gerne mehr über die Waffen in Vanguard wissen wollt, haben wir hier eine kleine Liste für euch:

>> Die besten Waffen in Call of Duty: Vanguard <<