CoD 2.0 – Neues Call of Duty Abo-Modell geleakt

Anscheinend plant Activision Call of Duty in Zukunft als eine Art Abo-Modell anzubieten. Was genau sich hinter dem CoD 2.0 genannten Projekt verbirgt, schauen wir uns heute mal genauer an.
Foto: Activision
Foto: Activision

Würdet ihr euch Call of Duty im Abo holen? Klingt vielleicht erstmal seltsam, ist aber anscheinend der Plan von Publisher Activision. Und wenn man mal genauer darüber nachdenkt, vielleicht auch gar nicht so schlecht…  Schon zu Modern Warfare 3 Zeiten experimentierte der Publisher mit einem Abo-Modell für Call of Duty, allerdings in einem deutlich kleineren Rahmen. Nach neuesten Informationen soll CoD in Zukunft eventuell nur noch über ein Abonnement verfügbar sein. Wir haben alle Infos.

>> Call of Duty: Die besten Waffen in Warzone <<

CoD 2.0 Abo-Modell

Activision plant für Call of Duty ein Abo-Modell, bei dem Spieler für eine Art Jahrespass bezahlen. Das gesamte Konzept wird intern als CoD 2.0 bezeichnet. Der Jahrespass soll dann Call of Duty Spiele des Jahres, alle 6 Battle Passes eines Jahres und eventuell auch Zugang zu älteren Titeln der Serie beinhalten. Das Ganze wurde über eine Umfrage bekannt, die auf Twitter geleakt wurde.

In dieser Umfrage versuchte Activision herauszufinden, wie viel Spieler bereit wären, für einen 12-monatigen Battle Pass zu bezahlen. Es scheint allerdings, als hätten sie ohnehin nicht versucht, das Konzept CoD 2.0 lange zu verheimlichen, da sie schon kurz darauf eine Stellenausschreibung veröffentlicht haben.

Das Jahr 2022 ist eine hervorragende Gelegenheit für Call of Duty, mit einer außergewöhnlichen Reihe von Innovationen in Bezug auf kuratierte Spielerlebnisse, plattformübergreifendes Spielen, abonnementbasierte Inhalte, die Entwicklung mobiler Spiele und die Umstellung auf eine stets aktive Community und die Anbindung der Spieler. Wir nennen dies „CoD 2.0“.

Es scheint also relativ sicher, dass wir Call of Duty bald nur noch als Abo-Service bekommen, aber ist das wirklich etwas Schlechtes?

>> Warzone Installation zu groß für mehr Maps <<

Lohnt sich ein Call of Duty Abo?

Klar denken viele, wenn sie das hören, erstmal an Lootboxen und sonstige Abzocke, aber unserer Meinung nach wäre ein solches Abo-Modell gar nicht so schlecht. Wir haben natürlich noch keinen blassen Schimmer, wie viel dieser 12-monatige Battle Pass am Ende kosten wird, aber schauen wir uns doch mal an, was Call of Duty zurzeit kosten würde, wenn man wirklich viel spielt und alles haben möchte. Für nächstes Jahr würde das bedeuten, dass wir Modern Warfare II, alle Battle Passes dafür, mindestens ein Remaster und die ersten Battle Passes für Warzone 2 bekommen würden:

  • Ein jährliches Call of Duty : 60 bis 100 € (je nach Plattform und Edition)
  • Alle 6 Battle Passes eines Jahres: 60 €
  • Mindestens ein Remaster: ca. 20 €

Wir kommen so also auf mindestens 140 € im Jahr – sollten CoD: Mobile und Warzone Mobile auch mit inbegriffen sein, sogar auf noch mehr. Wir gehen jetzt einfach mal stark davon aus, dass die meisten Spieler vermutlich nicht bereit seien werden mehr als 70-80 € für diesen Abo-Service zu zahlen. Sollte Activision sich bereit erklären, den 12-monatigen Battle Pass zu diesem Preis anzubieten, würden Fans also eine Menge Geld sparen – vorausgesetzt sie kaufen dann nicht noch einen Haufen Cosmetics.

Was haltet ihr von CoD 2.0 und dem angekündigten Abo-Modell? Würdet ihr euch einen solchen Jahrespass holen, um Zugriff auf sämtlichen CoD-Content des Jahres zu erhalten oder kauft ihr lieber Spiele und Battle Passes separat?