Wird Battlefield 2042 Free-to-Play?

Battlefield 2042 hatte einen mehr als nur mäßigen Start und kämpft mit rasant fallenden Spielerzahlen. Laut aktuellen Gerüchten könnte EA unter anderem in Erwägung ziehen, das Spiel in Zukunft auf ein Free-to-Play Modell umzustellen und somit umsonst zur Verfügung zu stellen.
Foto: EA
Foto: EA

Ganz ehrlich, ich bin ein riesiger Battlefield-Fan, hab mich unglaublich auf Battlefield 2042 gefreut und sogar die Gold-Edition vorbestellt und dann das… Der Start von BF2042 war von Bugs und anderen Problemen geplagt, das ganze Spiel fühlte sich irgendwie unfertig an und der Umfang ließ auch sehr zu wünschen übrig. Noch kein Battlefield kam mit so wenigen Waffen und Spielmodi auf den Markt wie Battlefield 2042. Und jetzt, fast drei Monate nach dem Release, sind die Entwickler immer noch damit beschäftigt Fehler zu beheben. Die erste Season ist immer noch nicht gestartet und auch sonst gabs nicht wirklich neuen Content.

Kein Wunder also, dass die Community angefressen ist und immer mehr Spieler Battlefield 2042 links liegen lassen. Die Spielerzahlen sind zuletzt enorm eingebrochen und selbst Battlefield V und Battlefield 1 haben inzwischen mehr Spieler, als der aktuelle Titel. Publisher EA ist dementsprechend nicht unbedingt zufrieden mit der Performance ihres eigentlich erfolgversprechenden Titels. Derzeit scheinen sie deshalb zu überlegen, wie man Battlefield 2042 doch noch retten kann.

>> Phil Spencer bestätigt: Call of Duty bleibt auf PlayStation <<

Battlefield 2042 könnte Free-to-Play werden

Nachdem EA verständlicherweise Interesse daran hat, Battlefield 2042 zu verbessern oder zumindest am Leben zu halten, ist jetzt die Frage, was sich ändern muss. Laut Branchen-Insider und Leaker Tom Henderson, ist eine der zur Auswahl stehenden Optionen auch die Umstellung auf ein Free-to-Play Modell:

Henderson leakt fast täglich Informationen zu unter anderem Battlefield und Call of Duty und liegt mit seinen Vorhersagen erstaunlich häufig richtig. BF2042 als Free-to-Play Titel anzubieten würde ohne Zweifel die Spielerzahl wieder steigen lassen, man müsste dann aber mit einem anderen Finanzierungsmodell arbeiten. Bisher herrscht im Battlefield 2042 In-Game-Shop gähnende Leere, darüber lässt sich zumindest bisher also nichts verdienen.

Schaut man sich zum Vergleich mal Call of Duty: Warzone an, was seit Beginn auf ein Free-to-Play Modell setzt, sehen wir hier aberhunderte Bundles im Shop. Ihr könnt hier Skins für Operator und Waffen, tausende Cosmetics, Double-Xp-Tokens und mehr kaufen und der Shop wird tatsächlich fast täglich mit Nachschub gefüttert. Battlefield 2042 hat ein paar traurige Skins für Operator und Waffen und die lassen sich noch nicht mal kaufen.

Was uns allerdings schon zum Release des Spiels sehr gewundert hat, ist, dass man nicht zumindest einen der drei Modi, All Out Warfare, Hazard Zone oder Portal, als Free-to-Play Standalone gebracht hat. Gerade der Hazard Zone Modus, in dem Spieler in kleinen Vierer-Teams spawnen und Datenlaufwerke bergen und extrahieren müssen, hätte sich perfekt als Free-to-Play Modus geeignet.

Wir sind auf jeden Fall gespannt, was EA sich einfallen lässt, um Battlefield 2042 aus dem Dreck zu ziehen. Was auch immer es wird, hoffentlich funktioniert es, ich habe so lang auf ein neues Battlefield im modernen Setting gewartet, lasst es bitte nicht sterben!

Habt ihr euch Battlefield 2042 schon gekauft? Falls ja, zockt ihr es auch noch regelmäßig? Und falls nicht, würdet ihr eine Umstellung auf Free-to-Play gutheißen?

>> Warzone & Vanguard Season 2 verschoben! <<