Tödlicher Unfall auf der A3 bei Hilden: 25-Jähriger auf Autobahn geschleudert – tot

Ein schwerer Unfall auf der A3 bei Hilden hat am Dienstag ein Todesopfer (25) gefordert. Die Autobahn war mehrere Stunden voll gesperrt.
Polizei Unfall Blaulicht
Ein Polizeiauto mit Blaulicht und Unfallmeldung. Foto: Shutterstock/David M. Skiba
Polizei Unfall Blaulicht
Ein Polizeiauto mit Blaulicht und Unfallmeldung. Foto: Shutterstock/David M. Skiba

Ein Toter, sechs Verletzte – das ist die traurige Bilanz eines schweren Verkehrsunfalls auf der A3 bei Hilden am Dienstagabend.

Wie ein Polizeisprecher mitteilte, wechselte um 17 Uhr ein Kleintransporter mit sechs Insassen kurz nach dem Kreuz Hilden von der rechten auf die mittlere Fahrspur. Ein dort fahrender Lkw rammte den Kleintransporter so stark, dass die Seitentür herausgerissen und ein 25-Jähriger aus dem Wagen geschleudert wurde. Er starb noch an der Unfallstelle. Sowohl der Lkw-Fahrer als auch die fünf Insassen des Transporters wurden in Krankenhäuser gebracht – über die Schwere ihrer Verletzungen gab es am Abend noch keine genaueren Angaben.

Große Probleme machte den Rettungskräften vor Ort die Bergung des LKW und das große Schadensbild. Bis 23 Uhr musste die A3 voll gesperrt bleiben, in der Spitze bildeten sich bis zu zehn Kilometer lange Staus, auch auf der A46.

Mehr Blaulicht-News: