Sinkende Inzidenz in Düsseldorf – sind nur technische Probleme der Grund?

Zuletzt ist die Corona-Inzidenz in Düsseldorf gesunken! Ist das ein Grund zum Durchatmen oder doch nur aufgrund von technischen Problemen?
Düsseldorf Corona Rheintreppen
Eine Corona-Maske liegt vor der Rheintreppe in Düsseldorf. Foto: Shutterstock/Peeradontax

Der ein oder andere Düsseldorfer dürfte im Laufe des heutigen Samstags (15. Januar) mit etwas Erleichterung auf die Corona-Zahlen in Düsseldorf geblickt haben. Lag die Corona-Inzidenz in der NRW-Landeshauptstadt vor wenigen Tagen noch über 700, betrug sie am Samstag bei 578,5. Allerdings hat die Stadt dafür eine mögliche Ursache geliefert.

Die sinkende Inzidenz könnte im Zusammenhang mit einem technischen Problem liegen. Denn bei der bundesweiten Software des Robert-Koch-Instituts hat es ein Update gegeben. Wegen dieses Updates gibt es temporär Störungen bei der Datenübertragung – diese betreffen auch das Gesundheitsamt in Düsseldorf.

>> Das ist die aktuelle Corona-Lage in Düsseldorf <<

Dadurch könnte es bereits zu Ungenauigkeiten bei den aktuellen Corona-Zahlen gekommen sein. Wann die Störungen behoben sind, ist auch noch nicht klar – weitere Verzögerungen sind also zu befürchten. Die Stadt Düsseldorf spricht davon, dass „bis zur Lösung des Problems durch den Software-Hersteller […] mit Verzögerungen in der Fallbearbeitung und Übermittlung der Meldefälle zu rechnen“ ist.

>> NRW: Inzidenz – die aktuellen Corona-Zahlen von heute <<

„Die für die Landeshauptstadt berichteten Inzidenzen weichen daher temporär von den tatsächlichen Inzidenzen ab“, heißt es zudem in der offiziellen Mitteilung. Am Freitag lag die angegebene Inzidenz bei 617,1 und fiel dann auf den Wert von 578,5 Corona-Fälle pro 100.000 Einwohner. Am Mittwoch lag die Inzidenz noch bei 702,3. Die kommenden Tage werden zeigen, ob die sinkende Inzidenz nur mit den technischen Problemen bei der RKI-Software zusammenhängt.

>> Restaurants in Düsseldorf: Das sind die neuen Corona-Regeln <<