Nächster hochgradiger Omikron-Verdachtsfall in Düsseldorf – Sequenzierung steht noch aus

Die Stadt Düsseldorf hat einen weiteren Verdachtsfall der Omikron-Variante des Coronavirus gemeldet. Das Ergebnis der Sequenzierung ist frühestens am Freitag zu erwarten.
Corona-Teststäbchen
Foto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa

Neuer Omikron-Verdachtsfall in Düsseldorf: Die Stadt hat am Montag – zusätzlich zu dem ersten bestätigten Fall – einen weiteren hochgradigen Verdachtsfall gemeldet.

In einer Mittelung heißt es, dass die betroffene Person am 28. November 2021 aus Südafrika zwar mit einem negativen Test eingereist war, während des Fluges aber leichte Symptome entwickelt hatte. Ein vorsorglicher Antigen-Test am Flughafen war anschließend positiv ausgefallen und wurde tags drauf durch einen positiven PCR-Test bestätigt.

Die PCR-Typisierung auf die Omikron-Virusvariante am Mittwoch war ebenfalls positiv. Eine Ganzgenomsequenzierung in der Virologie der Universitätsklinik zur Bestätigung einer Infektion mit der Virusvariante Omikron ist laut Stadt veranlasst. Das Ergebnis ist frühestens am Freitagabend zu erwarten. Der hochgradige Verdachtsfall befindet sich in Quarantäne und hat keine Kontaktpersonen.

Lest hier mehr zum Thema: