Kö: Frau hat 80.000 Euro unbezahlter Rechnungen – und zahlt 30.000 in bar

Das gibt es wohl nur in Düsseldorf! Bei einer Verkehrskontrolle auf der Düsseldorfer Königsallee ging den Beamten eine Frau ins Netz, die der Stadt noch 80.000 Euro schuldet. Darauf aufmerksam gemacht, zahlte sie unmittelbar 30.000 Euro in bar.
Düsseldorf Kö Königsallee Regen Wetter
Foto: Rolf Vennenbernd/dpa

Da staunten die Beamten auf der Düsseldorfer Kö nicht schlecht. Wenn die Allee auch sonst bekannt dafür ist, dass hier nicht mit Geld gegeizt wird, war der Vorgang in der Nacht von Freitag auf Samstag kein alltäglicher.

>> Dumm gelaufen! Falscher Polizist stoppt Polizistin mit LED-Blaulicht <<

Die Polizei war auf der Königsallee unterwegs, um die Autotuner unter die Lupe zu nehmen. Wie üblich, werden bei solchen Kontrollen auch gleichzeitig Bußgeldbescheide und unbezahlte Rechnungen eintrieben.

Dabei stießen die Beamten in der Nacht auf eine Frau, die der Stadt über öffentlich-rechtliche Forderungen unterschiedlicher Art inzwischen 80.000 Euro schuldet. Wie die „Rheinische Post“ weiter ausführt, schien die Frau aber wenig geschockt von der Summe.

>> A46 bei Neuss: Polizei will Fußgänger retten – aber tötet ihn <<

Vielmehr schien ihr die Summe wenig auszumachen, denn sie bezahlte unmittelbar an Ort und Stelle 30.000 Euro in bar. Das gibt es wohl nur in Düsseldorf. Wie es um die übrigen 50.000 Euro steht, ist bislang nicht bekannt. Insgesamt kontrollierte die Polizei 57 Autos, neun davon wurden sichergestellt,