Unfall beim Abbau der Rheinkirmes: Mann stürzt 15 Meter tief – Lebensgefahr

Beim Abbau der Rheinkirmes ist ein Mann schwer gestürzt. Er wurde per Hubschrauber nach Duisburg in die Klinik geflogen.
Unfall bei Abbau von Rheinkirmes
Ein Rettungshubschrauber steht auf den Rheinwiesen. Foto: Lukas Fortkord/dpa
Unfall bei Abbau von Rheinkirmes
Ein Rettungshubschrauber steht auf den Rheinwiesen. Foto: Lukas Fortkord/dpa

Die Rheinkirmes 2022 ist bereits Geschichte und es wird schon wieder alles abgebaut. Dabei aber kam es zu einem tragischen Unglück. Während der Abbauarbeiten an der Düsseldorfer Rheinkirmes ist ein Mann von der Virtual-Reality-Geisterbahn Dr. Archibald 15 Meter in die Tiefe gestürzt. Er habe sich bei dem Unfall am Dienstag lebensgefährlich verletzt, wie die „Rheinische Post“ berichtet. Mehrere Notärzte versorgten den Mann an den Oberkasseler Rheinwiesen. Mit einem Hubschrauber sei der Schwerverletzte dann in ein Krankenhaus in Duisburg geflogen worden.

Die Polizei sicherte am Nachmittag den Unglücksort, an dem bis zum vergangenen Sonntag die Rheinkirmes stattgefunden hatte. Wie tief der Mann gefallen war und um welches Fahrgeschäft es sich handelte, war zunächst unklar. Auch ein mögliches Fremdverschulden werde noch geprüft, so der Sprecher.

>> Rheinkirmes: Fahrgeschäft verliert Teile – zwei Personen verletzt <<

dpa