Großbaustelle am Heinrich-Heine-Platz in Düsseldorf 2023: Hier wird es für Autofahrer bald eng!

Mit dem Start der Bauarbeiten am Carsch-Haus stehen für Düsseldorfer Autofahrer düstere Zeiten bevor: Der Heinrich-Heine-Platz wird großräumig eingezäunt, eine zentrale Straße in der Innenstadt dicht gemacht. Umleitungen sind geplant, dennoch dürfte es auf der Heinrich-Heine-Alle bald noch voller werden. Zudem öffnet das Carsch-Haus ein Jahr später, als geplant. Wir zeigen, was euch erwartet.
Stau in Düsseldorf
Stau in Düsseldorf (Symbolbild). Foto: Shutterstock.com / Christian Drees
Stau in Düsseldorf
Stau in Düsseldorf (Symbolbild). Foto: Shutterstock.com / Christian Drees

Mit dem Start der Bauarbeiten am Carsch-Haus am Heinrich-Heine-Platz in der Düsseldorfer Innenstadt müssen sich vor allem Autofahrer auf zahlreiche Umleitungen und Engstellen gefasst machen. Lange soll es nicht mehr dauern, bis der Umbau vom Carsch-Haus beginnt – um die Baugenehmigung wurde lange gestritten. Nach neuesten Angaben seitens der Stadt dürfte die Baustelle Anfang 2023 gestartet werden, nur kurze Zeit nach dem Weihnachtstrubel.

Geplant ist demnach eine großräumige Einzäunung des Heinrich-Heine-Platzes. Dabei wird auch die Umfahrung des Wilhelm-Marx-Hauses in Richtung Kasernenstraße dicht gemacht. Das Carsch-Haus selbst sollte ursprünglich bereits Ende 2023 wieder eröffnen. Das konnte Signa-Manager Marco Keller am Dienstag leider nicht mehr bestätigen: Aktuell geht man von einer Wiedereröffnung im vierten Quartal 2024 aus – ein Jahr später, als geplant!

Die dazugehörige Baustelle wird groß: Die zahlreichen Fahrzeuge benötigen den Platz zum Rangieren, zudem wird ein Kran aufgebaut. Das alles soll sich laut Oberbürgermeister Dr. Stephan Keller hinter einem zwei Meter hohen Holzzaun abspielen.

Große Umgewöhnung für Autofahrer in Düsseldorf

Umdenken müssen Autofahrer, die von der Oberkasseler Brücke aus über die Heinrich-Heine-Allee in Richtung Graf-Adolf-Platz kommen: Bereits am Ratinger Tor geht es nach links über die Maximilian-Weyhe-Allee zur nächsten Kreuzung, dann rechts durch den Kö-Bogen-Tunnel und über die Berliner Allee Richtung Süden. Die Umleitung umfährt die Altstadt damit großzügig. Wer näher ran will, weicht über die Heinrich-Heine-Allee und Kö aus – hier dürfte es dementsprechend um einiges voller werden. Wohl dem, der sich vor Ort auskennt – und die entsprechenden Parkhäuser kennt.

Immerhin: Verkehrsdezernent Jochen Kral versucht die Sorgen zu nehmen, indem er eine großräumige Ausschilderung ankündigt. Zum Start der Baustelle im Herzen von Düsseldorf soll diese eventuell von mobilen Info-Tafeln begleitet werden.

Nach Abschluss der Arbeiten ist die Fahrt am Wilhelm-Marx-Haus vorbei in Richtung Kasernenstraße übrigens dauerhaft aufgehoben: Geplant ist es, den Verkehr einspurig je Richtung über die Breite Straße zu führen. Auch neue Radwege sind geplant und sollen am Ende der Bauarbeiten am Heinrich-Heine-Platz angelegt werden. Wer den Carsch-Haus-Parkplatz nutzt, muss sich zum Beginn der Bauarbeiten ebenfalls umgewöhnen: die ehemalige Einfahrt ins Carsch-Haus-Parkhaus wird zur Ausfahrt und die Ausfahrt auf der Kasernenstraße zur Einfahrt.