Erneute Messerstiche in der Düsseldorfer Altstadt: Zwei Verletzte

Die Düsseldorfer Altstadt will einfach nicht zur Ruhe kommen. In der Nacht von Samstag auf Sonntag kam es am Schlossufer erneut zu blutigen Auseinandersetzung, bei der zwei Männer verletzt wurden.
Polizei Düsseldorf Corona Demo Blaulicht
Polizisten stehen auf der Heinrich-Heine-Allee in Düsseldorf. Foto: David Young/dpa
Polizei Düsseldorf Corona Demo Blaulicht
Polizisten stehen auf der Heinrich-Heine-Allee in Düsseldorf. Foto: David Young/dpa

Die Spirale der Gewalt in der Düsseldorfer Altstadt dreht sich weiter: Am Sonntagmorgen um 1.20 Uhr kam es am Schlossufer erneut zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen zwei Gruppen von jungen Männern. Wenig später wurden am Mannesmannufer ein 18- und 19-Jähriger verletzt. Jetzt fahndet die Polizei Düsseldorf nach den Tätern und sucht Zeugen.

Die gute Nachricht: Keines der Opfer schwebe nach derzeitigem Stand in Lebensgefahr. Die Auseinandersetzung am Schlossufer soll sich nach Angaben des Opfers um eine Musikbox gedreht haben. Gegen 1:45 Uhr erschien das 29-jährige Opfer mit einer Stichverletzung in der Polizeiwache Stadtmitte und gab an, dass er und seine Begleiter im Bereich des Schlossufers mit einer unbekannten Personengruppe in einen Streit um die Musikbox geraten waren – daraufhin seien sie geflohen. Danach bemerkte der Mann eine Verletzung am Rücken und suchte die Wache auf. Er kam in ein Krankenhaus und konnte nach ambulanter Behandlung der Stichverletzung wieder entlassen werden.

Zwei der Täter können wie folgt beschrieben werden:

1. Person: etwa 17 Jahre alt, circa 165 cm groß, schlanke Statur, dunkle lockige Haare (Seiten kahl rasiert), bekleidet mit hellblauer Jeans, weißer Pullover, beiger Lederjacke

2. Person: etwa 25 Jahre alt, circa 165 cm groß, schlanke Statur ,“schiefe“ Zähne, kleines Tattoo an der linken Hand, dunkel gekleidet

Messerstecherei am Mannesmannufer

Wenig später kam es am Mannesmannufer zu einem weiteren Vorfall: eine Gruppe von zwei Männern und eine Gruppe von etwa fünf Personen gerieten aneinander, wobei ein 19-Jähriger mehrere Stichverletzungen und ein 18 Jahre alter Mann eine Kopfverletzung erlitt. Eine sofort eingeleitete Fahndung der Beamtinnen und Beamten verlief bislang ohne Erfolg. Die Täter konnten nicht beschrieben werden.

Hinweise nimmt das zuständige Kriminalkommissariat 13 (erster Sachverhalt am Schlossufer), beziehungsweise 32 (Mannesmannufer) unter der Telefonnummer 0211-8700 entgegen.