Düsseldorfer Altstadt: Fehlende 2G-plus-Kontrollen in Club und Shisha-Bar – Verfahren eingeleitet

Trotz Vorgabe wurden am Wochenende in einem Club und in einer Shisha-Bar in der Düsseldorfer Altstadt keine 2G-plus-Kontrollen durchgeführt. Die Einsatzkräfte des OSD leiteten jeweils Ordnungswidrigkeitenverfahren ein.
Altstadt Düsseldorf Polizei
Polizisten im Dienst patrouillieren nach Mitternacht in der Düsseldorfer Altstadt zwischen Feiernden. Foto: Henning Kaiser/dpa

Der Ordnungs- und Servicedienst der Landeshauptstadt Düsseldorf hatte am vergangenen Wochenende alle Hände voll zu tun: 480 Einsätze, davon 243 im Zusammenhang mit der Überwachung oder Durchsetzung der Coronaschutzverordnung, verzeichnete der  OSD von Freitag bis Sonntag.

18 Mal waren die Verstöße so gravierend, dass Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet werden mussten. Bußgelder erwarten demnach sowohl einen Altstadt-Club-Betreiber als auch den Verantwortlichen einer Shisha-Bar mit discoähnlichem Betrieb in der Altstadt, weil am Eingang keine 2G-plus-Kontrollen durchgeführt wurden.

In einer Shisha-Bar in der Altstadt stellten die Einsatzkräfte am frühen Samstagmorgen gegen 1 Uhr fest, dass im Innenraum getanzt wurde. Weil die Bar so als diskothekenähnlicher Betrieb gilt, hätten die Besucher auf die 2G-plus-Regeln hin kontrolliert werden müssen. Weil dies nicht der Fall war, wurde das Tanzen untersagt und ein Ordnungswidrigkeitenverfahren gegen den Betreiber eingeleitet.

Auch in einem Club in der Altstadt wurden am frühen Sonntagmorgen um 0.30 Uhr keine Einlasskontrollen nach 2G-plus-Regelung vorgenommen. Die Einsatzkräfte des OSD leiteten hier ebenfalls ein Ordnungswidrigkeitenverfahren ein.

Lest hier mehr News aus Düsseldorf: