Düsseldorf: Neue Hochhäuser am Mörsenbroicher Ei

Am Mörsenbroicher Ei in Düsseldorf sollen neue Hochhäuser entstehen. Diese sollen technisch und ökologisch auf neuestem Stand sein.

Großprojekt an Großprojekt reiht sich am Mörsenbroicher Ei an. Nach dem Ando-Tower und dem Upper-Nord-Tower sollen nun zwei weitere Hochhäuser auf der Münsterstraße in Düsseldorf entstehen. So plant die Düsseldorfer Centrum-Gruppe mit einem 149 Meter und einem 70 Meter hohen Hochhaus ein weiteres Großprojekt auf dem Gelände des ehemaligen Renaissance-Hotels.

Bislang gilt der Arag-Turm mit 125 Metern als höchstes Düsseldorfer Gebäude. Mit den beiden neuen Hochhäusern würde zumindest ein Gebäude noch höher in den Düsseldorfer Himmel ragen. Architektonisch hat man sich zudem einiges einfallen lassen, denn anstelle eines grauen Betonklotzes will man viel Grün in den Bau integrieren.

In einem Wettbewerb konnten sich am Ende ein Team aus Aachen (Kadawittfeldarchitektur) und eines aus Köln (Greenbox Landschaftsarchitekten) den Zuschlag sichern. Dabei lag der Fokus vor allem auch auf der Art der Nutzung der Fläche. Eine Mischung aus Wohn- und Bürofläche sollte gegeben sein.

Zusätzlich sollen öffentliche Einrichtungen in den Häusern integriert werden. In einem Beteiligungsverfahren sprachen sich die Bürger etwa für ein Schwimmbad aus. Darüber hinaus soll es eine Kindertagesstätte, Restaurants und Einkaufsmöglichkeiten geben. Vom Planungsausschuss wurden die bisherigen Pläne gelobt und fanden breite Unterstützung, wie auch die „Rheinische Post“ schreibt.

So sollen die Neubauten für höhere Lebensqualität sorgen und gleichzeitig hervorragend ins Stadtbild passen. Die Centrum-Gruppe selbst legt sich höchste Standards, technisch und ökologisch, als Ziel auf. Auf dem Dach sollen beispielsweise flache Windräder Energie erzeugen, die Fassade soll mit Photovoltaik-Elementen ausgestattet sein. Am Ende könnte sogar mehr Energie erzeugt als verbraucht werden.