Düsseldorf ist NRW-Stauhauptstadt – Köln auf Platz 2

Die Corona-Verschnaufpause für Pendler ist vorbei. Wer mit dem Auto zur Arbeit fährt, verliert wieder deutlich mehr Zeit im Stau. Düsseldorf ist NRW-Stauhauptstadt - dicht gefolgt von Köln.
Stau
Stau im Rheinland. Foto: Jonas Walzberg/dpa

Düsseldorf ist die Stau-Hauptstadt Nordrhein-Westfalens 2021. Das geht aus der aktuellen Studie des Verkehrsanalysten INRIX hervor. Demnach stand ein Berufspendler in Düsseldorf in diesem Jahr durchschnittlich 43 Stunden im Stau – gefolgt von 42 Stunden in Köln.

Damit kletterte Düsseldorf im Ranking der staureichsten Städte Deutschlands im Vergleich zum Vorjahr von Rang acht auf Rang fünf. Köln stieg von Rang 13 auf Rang sechs. Während die Fahrten in die Innenstadt in Düsseldorf im Vergleich zum Februar 2020 um 16 Prozent zulegten, waren es in Köln drei Prozent weniger.

>> Blitzer in Düsseldorf: Wo wird heute und diese Woche in der Stadt geblitzt? <<

Bundesweiter Spitzenreiter blieb München: Im Schnitt 79 Stunden verloren die Pendler hier aufs Jahr hochgerechnet durch Staus auf dem Weg zur Arbeit – mehr als drei Tage. Allerdings sind das immer noch sieben Stunden weniger als vor Corona. Auf Platz zwei folgt Berlin mit 65 Stunden. Hier fehlt nur eine Stunde zum Vorkrisenstau.

Ab dem von Hamburg mit 47 Stunden belegten Platz drei werden die Abstände dann allerdings deutlich geringer. Auf den Rängen vier bis zehn folgen Potsdam (46 Stunden), Pforzheim (44), Düsseldorf (43), Köln (42) sowie Nürnberg, Dresden und Münster mit je 41 Stunden Zeitverlust.

>> Blitzer in Köln: Wo wird heute und diese Woche in der Domstadt geblitzt? <<

Weltweit lag London vor Paris und Brüssel. Die Lockerungen der Corona-Beschränkungen hätten seit Juni zu einem deutlichen Anstieg und in manchen Fällen sogar zu einer Zunahme des Innenstadtverkehrs im Vergleich zum Niveau vor der Pandemie geführt. Die sogenannte INRIX Traffic Scorecard gilt als die weltweit umfangreichste Studie dieser Art.

dpa