Demos in Düsseldorf: Das war am Samstag in der Innenstadt los

Für den Samstag hatten verschiedenste Bündnisse zu Demonstrationen in der Stadt aufgerufen. Es waren 7500 Menschen auf den Straßen. Wir zeigen euch, was in der Stadt los war.
Coronavirus - Proteste - Düsseldorf
Eine Frau bei den Corona-Protesten in Düsseldorf am 22. Januar 2022. Foto: Federico Gambarini/dpa
Coronavirus - Proteste - Düsseldorf
Eine Frau bei den Corona-Protesten in Düsseldorf am 22. Januar 2022. Foto: Federico Gambarini/dpa

In Düsseldorf waren die Straßen am Samstag voll. Bereits am Donnerstag hatten sich Samstag acht Demonstrationen angekündigt. Einige tausend Menschen waren erwartet worden. Angemeldet waren 3500 Demo-Teilnehmer, laut Polizei waren aber 7500 Demonstranten unterwegs.

Die Demonstranten hielten Pappschilder und Plakate in die Höhe, auf denen Slogans wie „Grundrechte sind keine Privilegien“ und „Impfzwang? Nein! Danke!“ standen. Die Kritiker der Corona-Politik betonten, dass Selbstbestimmung die Grundlage einer liberalen Demokratie sei.

Fotos vom Samstag aus Düsseldorf findest du hier:

>> Corona-Demonstration in Düsseldorf: Die Bilder der Proteste vom 22. Januar <<

Gegendemonstranten forderten sie hingegen zum „Impfen statt Schimpfen“ auf – Impfen sei ein Beitrag zu einer solidarischen Gesellschaft, war ihre Auffassung.

Die etwa vierstündige Protestveranstaltung verlief nach Behördenangaben ohne größere Zwischenfälle. Es habe vereinzelt körperliche Auseinandersetzungen zwischen Meinungsgegnern gegeben, sagte ein Polizeisprecher. Hierzu seien Strafverfahren wegen Körperverletzung eingeleitet worden. Rund um den Protestzug durch die Innenstadt war es zudem es zu Verkehrsbeeinträchtigungen gekommen.

Das könnte dich ebenfalls interessieren: