Corona-Gegner treffen auf Autokorso – diese Demos finden am Samstag in Düsseldorf statt

Für Samstag (12. März) sind wieder mehrere Demonstrationen und Kundgebungen in Düsseldorf geplant. Es ist mit Verkehrsbeeinträchtigungen zu rechnen.
Corona-Proteste in Düsseldorf
Ein Demonstrant hält ein Plakat mit der Aufschrift "Gegen Spaltung! Für Grundrechte! Gegen Impfpflicht!" Foto: Roberto Pfeil/dpa
Corona-Proteste in Düsseldorf
Ein Demonstrant hält ein Plakat mit der Aufschrift "Gegen Spaltung! Für Grundrechte! Gegen Impfpflicht!" Foto: Roberto Pfeil/dpa

Immer wieder samstags! Für den 12. März wurden bei der Polizei Düsseldorf erneut mehrere Aufzüge und Kundgebungen angemeldet. Hierdurch ist insbesondere im Nachmittagsbereich mit teils erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen zu rechnen.

Die bekannte Corona-Demo wird wie gewohnt ab 15 Uhr am Johannes-Rau-Platz starten, durch die Stadtteile Friedrichstadt, Carlstadt, Pempelfort und die Altstadt führen und wieder am Johannes-Rau-Platz enden. Weil der Anmelder von mehreren Tausend Teilnehmern ausgeht, ist im Zeitraum von 15 bis 20 Uhr mit teils erheblichen Verkehrsstörungen – auch im ÖPNV – zu rechnen. Die Polizei Düsseldorf wird die Beeinträchtigungen durch verkehrslenkende Maßnahmen versuchen, so gering wie möglich zu halten.

Ein weiterer Aufzug einer Privatperson in Form eines Autokorsos wird ebenfalls am Nachmittag erwartet. Der Autokorso startet im Sauerland und endet gegen 22 Uhr in der NRW-Landeshauptstadt. Darüber hinaus wurden vier weitere Kundgebungen unterschiedlicher Größe angemeldet.

>> Wochenende in Düsseldorf: Unsere Tipps – Nachtresidenz-Opening, Solidaritätskonzert und Radschlägermarkt <<