Corona-Demonstranten treffen in Friedrichstadt auf Gegenbewegung – Polizei mittendrin

Corona-Demo in Düsseldorf – in Friedrichstadt gibt es das Aufeinandertreffen mit Gegendemonstranten. Die Polizei ist aber mit dabei.

Auch an diesem Samstag (29. Januar) hat es wieder eine Demonstration gegen die Corona-Maßnahmen in der NRW-Landeshauptstadt Düsseldorf gegeben. Unter anderem zogen die Demonstranten durch Stadtteile wie Bilk und Friedrichstadt. Dort trafen sie auf Gegendemonstranten.

In der vergangenen Woche sollten sich 3500 Teilnehmer bei einer Corona-Demonstration in Düsseldorf zusammenfinden.Nach Angaben der Polizei wurden es dann aber doch 7500. Am 29. Januar gab es eine weitere Demo durch die Straßen Düsseldorfs. Wieder wurde im Vorfeld mit 3500 Demonstranten gerechnet.

>> Tausende gehen gegen Corona-Maßnahmen auf die Straße – die Bilder zur Corona-Demo in Düsseldorf <<

Bereits bei den vergangenen Demos zogen die Teilnehmer etwa durch Friedrichstadt. An der Ecke Morsestraße/Corneliusstraße kam es am Samstagnachmittag dabei zu einem Aufeinandertreffen zwischen denjenigen, die mit den Corona-Maßnahmen nicht einverstanden sind, und den Gegendemonstranten.

Video zeigt Aufeinandertreffen bei Corona-Demo mit Gegenbewegung

Die Teilnehmer der Corona-Demo zogen wieder einmal mit viel Lärm und lauter Musik durch die Straßen. Ein Gegendemonstrant versuchte sich, mit einem Megafon zu behelfen. In einem Twitter-Video, das am Samstag veröffentlicht wurde, ist etwa zu hören, wie er in Anlehnung an einen Fußball-Gesang „Ich bin geboostert und ihr nicht“ anstimmte.

Die Polizei war mittendrin. In dem Video sind einige Beamte zu sehen, die die Demonstranten bei ihrem Weg durch das Düsseldorfer Stadtgebiet begleiten. Ein anderes Video, das in den sozialen Netzwerken veröffentlicht wurde, zeigt die Demonstranten auf Höhe des Kirchplatz.

Nach Polizeiangaben war die Beteiligung geringer als vor einer Woche, als mehr als 7500 Teilnehmer unterwegs waren. Bis zum späten Nachmittag gab es laut Polizei keine Zwischenfälle. Zuvor war zudem zu sehen, wie sich die Demonstranten unter der Rheinkniebrücke am Apollo-Theater versammelten.