Corona-Ausbrüche in drei Altenheimen in Düsseldorf

In drei Altenheimen in Düsseldorf sind vermehrt Infektionen mit dem Coronavirus festgestellt worden.
Corona-Test Stäbchen
Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa

In drei Altenheimen in Düsseldorf sind vermehrt Infektionen mit dem Coronavirus festgestellt worden. Das gab die Stadt Düsseldorf in einer Pressemitteilung am Donnerstag bekannt.

Im AWO Hans-Jeratsch-Haus sind mit Stand 21. Oktober, zehn positive Fälle gemeldet worden, darunter neun Bewohner*innen und eine Mitarbeitende. Im DRK-Seniorenzentrum Gerresheimer Höhe, Ober-Gerresheim, liegen aktuell zwölf positive Testergebnisse von Bewohner*innen und ein positives Ergebnis eines Mitarbeitenden vor. Zudem sind zwölf Personen im „Haus Rosmarin“ der Korian-Gruppe mit dem Coronavirus infiziert, darunter acht Bewohner*innen und vier Mitarbeitende. Eine positiv getesteste Bewohnerin ist verstorben.

>> NRW: Trotz Impfung – Corona-Ausbruch in Altenheim <<

Die Infektionsgeschehen in den einzelnen Einrichtungen hatten unterschiedliche Ursachen: Eine Mitarbeitende im AWO Hans-Jeratsch-Haus wurde am 15. Oktober als erste positiv auf das Coronavirus getestet. Im DRK-Seniorenzentrum Gerresheimer Höhe wurde bei einem Bewohner, der wegen einer anderen Erkrankung im Krankenhaus aufgenommen worden ist, am 14. Oktober ein positives Testergebnis festgestellt. Im „Haus Rosmarin“ wurden zunächst zwei Mitarbeitende positiv auf das Coronavirus getestet.

>> Hintergrund: Dutzende Corona-Todesfälle nach Nikolausfeier in Altenheim <<

In allen Einrichtungen wurden die Bewohner*innen und Kontaktpersonen isoliert und weitere PCR-Testungen angeordnet. Alle Infizierten befinden sich in Quarantäne. Das Gesundheitsamt und die WTG-Behörde des Amtes für Soziales sind involviert und in ständigen Gesprächen mit den Einrichtungsleitungen. Weitere PCR-Testungen laufen.

>> Hintergrund: 75 Corona-Positive nach Nikolaus-Besuch in Seniorenheim <<