Booster-Kampagne in Düsseldorf erfolgreich – Omikron dominierende Variante

Die Booster-Kampagne in Düsseldorf läuft erfolgreich: 57 Prozent der Geimpften in Düsseldorf haben bereits ihre AuffrischungsImpfung erhalten. Derweil ist Omikron zur dominierenden Variante geworden.
Düsseldorf Corona Rheintreppen
Eine Corona-Maske liegt vor der Rheintreppe in Düsseldorf. Foto: Shutterstock/Peeradontax

In der Landeshauptstadt Düsseldorf läuft die Booster-Kampagne erfolgreich: 57 Prozent der geimpften Düsseldorferinnen und Düsseldorfer haben bereits eine Auffrischungsimpfung erhalten. Damit liegt die Landeshauptstadt über dem NRW-Schnitt von 46 Prozent.

Doch nicht nur das: Mit der Booster-Impfquote liegt Düsseldorf auch vor allen anderen Bundesländern Deutschlands, wie folgende Grafik zeigt:

Düsseldorf Booster-Impfungen

Die Quote an Booster-Impfungen in Düsseldorf liegt deutlich über dem aller 16 Bundesländer. Grafik: Stadt Düsseldorf

Bis einschließlich Dienstag (11. Januar 2022) sind insgesamt 285.075 Düssedorferinnen und Düsseldorfer mit Auffrischungsimpfungen versorgt worden, davon 73.337 durch die städtischen Impfangebote im Impfzentrum 2.0 am Hauptbahnhof, in der Impfstelle im U-Bahnhof Heinrich-Heine-Allee sowie durch das Impfmobil.

Geimpfte mit Auffrischungsimpfung erfüllen durch die seit Donnerstag (13. Januar) gültige Coronaschutzverordnung des Landes NRW die sogenannte 2G-plus-Regelung. Das bedeutet, dass zum Beispiel gastronomische Einrichtungen, Fitnessstudios, Sporthallen, Schwimmbäder und Saunen ohne Vorlage eines tagesaktuellen Testzertifikats von Geimpften mit Auffrischungsimpfung besucht werden können.

Auffrischungsimpfungen werden durch die städtischen Impfangebote allen Personen ab 18 Jahren ab dem vollendeten dritten Monat nach Abschluss der Grundimmunisierung angeboten. Ebenso wie Auffrischungsimpfungen von 12- bis 17-Jährigen – dabei ist jedoch ein ärztliches Aufklärungsgespräch mit den Jugendlichen beziehungsweise deren Sorgeberechtigten zwingend notwendig. Weiterhin möglich sind auch Erst- und Zweitimpfungen.

>> Düsseldorf: Inzidenz – die aktuellen Corona-Zahlen von heute <<

OB Keller: „Werden nicht nachlassen“

Oberbürgermeister Stephan Keller versichert: „Wir werden in unserem Bemühungen um ein möglichst hohes Schutzniveau nicht nachlassen, und ich möchte alle Düsseldorferinnen und Düsseldorfer ermutigen, das Impfangebot wahrzunehmen und sich boostern zu lassen.“ Wie Burkhard Hintzsche ergänzt, haben Bund und Land die Finanzierung der kommunalen Impfstellen bis zum Ende des Jahres in Aussicht gestellt. „Das gibt uns Planungssicherheit und ermöglicht, auch weiterhin ein umfassendes Impfangebot unterbreiten zu können“, freut sich der Stadtdirektor und Krisenstabsleister.

Derweil ist die Virusvariante Omikron (B.1.1.529) in Düsseldorf deutlich vorherrschend. Der Anteil der Variante an typisierten Neuinfektionen der laufenden Kalenderwoche liegt mit Stand Donnerstag (13. Januar) bei 89 Prozent. Erst in der vergangenen Woche hatte die Omikron-Variante hatte sich in Düsseldorf gegenüber der bislang vorherrschenden Delta-Variante durchgesetzt. Insgesamt gibt es bislang 2910 Omikron-Fälle in Düsseldorf.