Wilde Prügelei am Düsseldorfer Hauptbahnhof – Junggesellenabschied mittendrin

Am Düsseldorfer Hauptbahnhof haben sich drei Jugendliche und drei Männer geprügelt. Einer der Männer blieb in Gewahrsam, gegen alle sechs wird ermittelt.
Blaulicht Streifenwagen Polizei
Ein herbeirauschendes Polizeiauto. Foto: Daniel Karmann/dpa
Blaulicht Streifenwagen Polizei
Ein herbeirauschendes Polizeiauto. Foto: Daniel Karmann/dpa

Am Samstagabend kam es zu wilden Szenen am Hauptbahnhof in Düsseldorf. Doch bereits zuvor in der S6 sei es zum Austausch diverser „Nettigkeiten“ zwischen drei Jugendlichen (17, 17, 16) und drei Teilnehmern eines Junggesellenabschieds (30, 30, 29) gekommen.

Als der Zug schließlich am Bahnhof Halt machte, eskalierte die Situation auf dem Bahnsteig. Die sechs Streithähne gingen aufeinander los, wobei der 29-Jährige eine blutige Nase davontrug und einer der 17-Jährigen eine blutige Wunde am Kopf erlitt.

Die Polizei eilte zum Geschehen und trennte die beiden Gruppen schließlich. Während die Nase des 29 Jahre alten Mannes in einem Rettungswagen versorgt wurde, verzichtete der Jugendliche mit der Kopfwunde auf eine Behandlung.

Die sechs Beteiligten wurden anschließend auf die Wache mitgenommen, was dazu führte, dass einer der beiden 30 Jahre alten Männer in Gewahrsam bleiben musste, weil er sich unkooperativ zeigte und darüber hinaus auch aggressiv und beleidigend gegenüber den Beamten zeigte. Ihm wurde zudem Blut entnommen und er musste einen Atemalkoholtest durchfüren, der 2,1 Promille zu Tage förderte.

Was die Auseinandersetzung letztlich auslöste, ist nicht bekannt. Die Erziehungsberechtigten der Jugendlichen wurden kontaktiert und über die Geschehnisse informiert, bis auf den in Gewahrsam genommenen Mann konnten alle die Wache wieder verlassen. Nun müssen sich alle Beteiligten wegen Körperverletzung verantworten.

Das könnte dich ebenfalls interessieren: