Bombe in Düsseldorf-Pempelfort: Entschärfung am Freitag um 23 Uhr – Zehntausende evakuiert

In Düsseldorf-Pempelfort ist eine Zehn-Zentner-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden worden. Die Evakuierung erfolgte am Freitagabend.
Bombe in Köln
Eine Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg. Foto: Roberto Pfeil/dpa
Bombe in Köln
Eine Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg. Foto: Roberto Pfeil/dpa

Bei Bauarbeiten in Düsseldorf-Pempelfort ist eine amerikanische Zehn-Zentner-Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden worden. Rund 57.000 Menschen sind betroffen.

Update, 13. August, 12.30 Uhr: Gute Nachrichten auch von den beiden Events! Das Ehrenhof Open kann ab Samstag doch wie geplant starten, der Startschuss fällt um 13 Uhr, auch bei „Liebe das Leben“ kann ab Samstag das Programm genossen werden.

Update, 13. August, 8.30 Uhr: Der Bombenfund und die Evakuierung hatten auch Einfluss auf zwei Festivals, die in Düsseldorf beginnen sollte. Für das „Liebe das Leben“-Festival und Ehrenhof Open gab es am Freitag die schlechte Nachricht, dass aufgrund der Evakuierung erst einmal nichts geht. Die Veranstalter beider Events meldete sich am Freitagabend noch einmal und zeigten sich jeweils optimistisch, dass sie am Samstag dann starten könnten. Wir halten euch natürlich auf dem Laufenden!

Update, 13. August, 8.00 Uhr: Wie die Stadt in der Nacht zum Samstag bestätigt hat, konnte die Bombe mit Verspätung entschärft werden. Um 23.08 Uhr konnte der Kampfmittelbeseitigungsdienst die frohe Kunde verbreiten, dass durch die Entschärfung die Gefahr gebannt ist. 17.000 Anwohner mussten ihre Häuser aus Sicherheitsgründen vorübergehend verlassen.

Update, 12. August, 20.30 Uhr: Neben dem Ehrenhof Open musste auch das „Liebe das Leben“-Festival in Pempelfort bis auf Weiteres verschoben werden. Doch die Veranstalter gehen davon aus, dass das Festival am Wochenende dann wie geplant stattfinden kann. Sollte die Bombe sogar rechtzeitig entschärft werden, kann es sogar noch Freitagabend mit Verspätung starten.

Die Entschärfung jedoch verschiebt sich noch etwas weiter nach hinten, eigentlich war 20 Uhr anvisiert worden. Noch aber läuft die Evakuierung.

Update, 12. August, 17.30 Uhr: Rund um den Fundort hat die Evakuierung nun begonnen, Menschen werden gebeten, ihre Häuser fürs Erste zu verlassen. Wer eine Anlaufstelle während dieser Zeit braucht, dem stehen die Räume der Max-Planck-Schule, der Toni-Turek-Realschule sowie die Sporthalle der Klapheckschule zur Verfügung.

Auch für den öffentlichen Nahverkehr in Düsseldorf bedeutet die Entschärfung Verspätungen im Plan.

Update, 12. August, 16.45 Uhr: Der Krisenstab der Stadt hat das Popkultur-Festival Ehrenhof Open abgesagt. Bei strahlendem Sonnenschein wurden heute Abend mehrere tausend Menschen vor Ort erwartet, um den Auftakt des Festivals zu feiern. Ob die geplanten Konzert-Auftritte am Samstag oder Sonntag wiederholt werden können, ist bislang unklar. Aktuell gilt die Absage des Festivals bis 22 Uhr.

>> Neues Festival in Düsseldorf: Ehrenhof Open vom 12. bis 14. August – das erwartet euch <<

Bevor der Kampfmittelbeseitigungsdienst der Bezirksregierung Düsseldorf die Bombe entschärfen kann, müssen die Menschen, die im Radius von 500 Metern (Gefahrenbereich A) rund um den Fundort an der Moltkestraße leben, evakuiert werden. Das sind bis zu 17.000. Im Radius bis 1000 Meter (Gefahrenbereich B) sind weitere rund 40.000 Menschen betroffen. Sie dürfen während der Entschärfung ihre Wohnung nicht verlassen und sich nicht im Freien aufhalten.

Düsseldorf Pempelfort Bombe Evakuierung

Bombenfund auf der Moltkestraße in Düsseldorf-Pempelfort: Der innere Ring umfasst den Gefahrenbereich A, der komplett evakuiert werden muss, der äußere Ring den Gefahrenbereich B. Grafik: Stadt Düsseldorf

Derzeit tagt das Ämtergremium der Stadt, um die weiteren Maßnahmen und den Zeitpunkt der Entschärfung – voraussichtlich im Laufe des Abends – festzulegen. Weitere Informationen folgen im Anschluss an diese Sitzung. Danach wird auch das Gefahrentelefon der Landeshauptstadt Düsseldorf besetzt sein.