Urlauberin aus Düsseldorf stirbt in See – Sohn kann sie nicht mehr retten

Eine Urlauberin aus Düsseldorf ist in einem See bei Altkalen nach einem Stand-Up-Paddle-Unfall gestorben. Reanimationsversuche blieben erfolglos.
Krankenwagen
Ein Krankenwagen im Einsatz. Foto: Jörg Hüttenhölscher / Shutterstock
Krankenwagen
Ein Krankenwagen im Einsatz. Foto: Jörg Hüttenhölscher / Shutterstock

Schreckliches Ende eines Urlaubs in Mecklenburg-Vorpommern: Eine Urlauberin aus Düsseldorf ist am Mittwochnachmittag in einem See bei Altkalen (Landkreis Rostock) ums Leben gekommen.

Die 58 Jahre alte Düsseldorfin war mit einem Stand-Up-Paddle auf den Pannekower See gefahren, als sie laut Zeugenaussagen etwa 50 Meter vom Ufer entfernt plötzlich ins Wasser gefallen sei und versucht habe, an Land zu schwimmen. Da sie nicht mehr auftauchte, rannte ihr Sohn ins Wasser und versuchte, sie an Land zu reanimieren.

Trotz des Rettungsversuchs konnte der Notarzt nur den Tod der Frau feststellen. Die Polizei ermittelt nun zur Todesursache.

>> 18-Jähriger stirbt nach Rettung aus See im Krankenhaus <<

dpa