Tiefer Fall: Fahrradfahrer stürzt von Theodor-Heuss-Brücke

Schockmoment an der Bushaltestelle an der Theodor-Heuss-Brücke: Ein Fahrradfahrer verlor die Kontrolle über sein Pedelec und prallte so hart gegen das Geländer, dass er von der Brücke geschleudert wurde. Die Gründe für den Unfall sind noch unklar, eine Fremdeinwirkung habe es laut Polizei aber nicht gegeben.
Theodor-Heuss-Brücke in Düsseldorf
Die Theodor-Heuss-Brücke in Düsseldorf mit Blick auf den Rhein. Foto: Shutterstock.com / Stephan Walochnik
Theodor-Heuss-Brücke in Düsseldorf
Die Theodor-Heuss-Brücke in Düsseldorf mit Blick auf den Rhein. Foto: Shutterstock.com / Stephan Walochnik

Einen ungewöhnlichen Unfall mussten die Menschen beobachten, die am Freitag Abend an der Bushaltestelle der Theodor-Heuss-Brücke in Richtung Danziger Straße warteten: Ein Fahrradfahrer fuhr sein Pedelec gegen das Geländer und stürzte daraufhin mehrere Meter in die Tiefe auf die Uerdinger Straße.

Die Ursache für den Unfall ist noch ungeklärt, Fremdeinwirkung wird aber ausgeschlossen. Der Mann wurde mit einem Rettungswagen zur intensivmedizinischen Behandlung in ein Krankenhaus gefahren.

Den ersten Ermittlungen zufolge fuhr der Düsseldorfer mit seinem Pedelec auf dem Gehweg der Theodor-Heuss-Brücke in Richtung Danziger Straße. In Höhe der dortigen Bushaltestelle verlor der 66-Jährige die Kontrolle über sein Fahrrad und prallte gegen das Brückengeländer. Die Wucht des Aufpralls schleuderte den Mann über das Geländer und ließ ihn mehrere Meter auf die darunter liegende Uerdinger Straße stürzen.

Mehrere Zeugen eilten zu dem Verletzten und leisteten Erste Hilfe. Die eingesetzte Notärztin konnte aufgrund des Verletzungsgrades eine Lebensgefahr nicht ausschließen. Das Verkehrsunfallaufnahmeteam der Polizei Düsseldorf sicherte vor Ort die Unfallspuren. Die Ermittlungen dauern an.