Messerangriff in Düsseldorfer Altstadt: 18-Jähriger festgenommen

Etwa einen Monat ist die brutale Tat an einer Düsseldorfer Altstadt-Bar her. Jetzt hat die Polizei einen Verdächtigen festgenommen. Der 18-Jährige sitzt nun in Untersuchungshaft, sein Opfer wurde mittlerweile aus dem Krankenhaus entlassen.
Handschellen
Festnahme. Foto: FOTOKITA/Shutterstock
Handschellen
Festnahme. Foto: FOTOKITA/Shutterstock

Ermittlungserfolg für die Polizei in Düsseldorf: Einen Monat nach der Messerstecherei in der Altstadt-Bar „Isla de Cuba“ konnte die Polizei den mutmaßlichen Täter, einen 18 Jahre alten Mann aus Castrop-Rauxel, am Donnerstag in Düsseldorf dingfest machen. Seitens der Staatsanwaltschaft wird ihm nun versuchter Totschlag vorgeworfen.

Der Fall am frühen Sonntagmorgen des 10. Juli hatte viel Aufmerksamkeit auf sich gezogen, die Einsatzbereitschaft der Polizei war dementsprechend hoch. Noch vor Ort wäre das 25 Jahre alte Opfer, ein Kellner der Bar, fast verblutet, konnte aber bei einer Not-OP gerettet werden. Anschließend befand sich der Mann lange Zeit in stationärer Behandlung. Mittlerweile durfte er das Krankenhaus wieder verlassen.

Das Eintreffen der Beamten am Tatort führte vor Ort zu tumultartigen Szenen, viele Männer ergriffen die Flucht, einige konnte die Polizei kurz nach dem Angriff festnehmen. Auswertungen von Aussagen und Videomaterial brachten die Polizei schließlich auf die Spur des 18-Jährigen aus Castrop-Rauxel. Das Amtsgericht Dortmund hatte zuvor einen Haftbefehl wegen versuchten Totschlags gegen den Heranwachsenden erlassen.